Vizemeisterschaft im Nachhaltigkeitswettbewerb für die 8a

500 Euro Prämie für die Klassenkasse – das war der „Lohn“ für einen langen sportlichen Tag und eine engagierte Mitarbeit im Geographieunterricht: Die 8a hat am landesweiten Wettbewerb „Lebensweltmeister“ teilgenommen und in Theorie und Praxis echte Klasse gezeigt.
Die LG-Klasse erhielt das Land Senegal zugelost und musste zunächst in einer fachlich fundierten und mit Leitfragen begleiteten Präsentation die Klimakrise sowie die Auswirkungen auf die Küste Senegals erläutern. Die dreiminütigen Video-Präsentation, in der auch ein Zusammenhang mit Schleswig-Holsteins Küsten sowie der Bezug zu den Nachhaltigkeitszielen der UN herausgearbeitet werden musste, wurde im Vorfeld nach Kiel geschickt und von einer Jury und den konkurrierenden Teilnehmern bewertet. Und mit diesem Video landeten die LG-Schüler auf dem ersten Platz!
Als dann das große Fußballturnier auf dem Programm stand, startete die LG mit drei sensationellen Siegen und wurde trotz der dann folgenden Niederlage und einem Unentschieden Gruppenerster – dank des Theoriebeitrags. Im Viertelfinale und im Halbfinale wuchs das Mixed-Team (immer drei Mädchen auf dem Feld waren Pflicht) über sich hinaus und gewann durch schnelle Tore und dann folgende Abwehrschlachten beide KO-Spiele. Dass im Finale die älteren Neuntklässler der Elsa-Brädström-Schule aus Elmshorn mit 2:0 die Oberhand behielten, tat der Freude keinen Abbruch – die Silbermedaillen und die Prämie versüßten den spaßigen Ausflug an die Förde zusätzlich.
Anke Welbers

Eine tolle Gemeinschaft aus Jungen und Mädchen rockte die Plätze von Holsatia Kiel: Die 8a holte sich nach acht kräftezehrenden Partien in Kiel die Vizemeisterschaft.

Aufführungen der Musical-AG

Die Musical-AG der 5. und 6. Klassen lädt am Dienstag, 2.7. und Mittwoch, 3.7. zu ihrer „Dornröschen“-Aufführung ein. Das Märchen wurde von Musical-Komponist und Autor Uwe Heynitz mit wunderbaren Songs und unterhaltsamen Dialogen versehen.

Seit Beginn des Schuljahres haben die 30 Kinder der Musical-AG zunächst die Songs gelernt und dabei zum Teil eigene Choreografien entwickelt. Seit den Osterferien werden nun die Szenen geprobt und mit den Songs gemeinsam auf die Bühne gebracht. Begleitet werden die Kinder von einer kleinen Schul-Band.

Joachim Thomas

 

Juniorwahl 2024 an der LG

9. Juni 2024 – Alle Bürger der Europäischen Union sind dazu aufgerufen, das Europäische Parlament zu wählen und zum allerersten Mal in der gesamten Geschichte der EU sind auch Jugendliche ab 16 Jahren dazu berechtigt, an diesen teilzunehmen. Passend dazu fand in der Woche zuvor auch die Juniorwahl, organisiert von dem WiPo-Profil der Q1, in unserer Schule statt. Dabei hatten die Klassenstufen 9 bis 11 die Chance, eine Art Simulation der EU-Wahl durchzuführen. Gerade für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die noch nicht wahlberechtigt sind, stellt dies eine gute Möglichkeit dar, um zu erfahren, wie eine Wahl aussieht und abläuft.

Insgesamt konnten 251 Schülerinnen und Schüler der LG bei der Juniorwahl teilnehmen. Die jeweiligen Klassen und Profile besuchten also zu der vorgegebenen Zeit unseren Insulaner Raum, der als unser Wahllokal diente und wurden von zwei Schülerinnen und Schülern, den Wahlhelfern, empfangen. Immer zwei Personen durften sich zur gleichen Zeit unabhängig voneinander in eine Wahlkabine begeben und dort ihr Kreuz auf dem Stimmzettel setzen. Die Stimmen wurden am vergangenen Freitag vom WiPo-Profil ausgezählt und bereits am Montag nach der Wahl auf dem Instagram-Account der Schule sowie auf itslearning

veröffentlicht. Alle Schülerinnen und Schüler, welche bezüglich ihrer Meinung zu dieser Aktion befragt wurden, waren sich einig: Die Juniorwahl ist ein lobenswertes Projekt für Schulen! Das Interesse der Schülerinnen und Schüler, noch mehr zu der EU-Wahl und politischen Wahlen allgemein zu erfahren, sowie sich mit den Parteien, die zur Wahl stehen, noch ausführlicher

im Unterricht zu befassen, ist, wie in Erfahrung zu bringen war, groß. Auf die Frage wie das Konzept der Juniorwahl zu bewerten wäre, antwortete Anouschka Franke aus der Q1 folgendes: „Ich finde es ist ein guter Weg, junge Schülerinnen und Schüler schon früh in die ersten Kontakte mit der politischen Einflussnahme zu bringen und ich denke, dass auch schneller ein Bewusstsein für das Wählen und die Bedeutung dessen entsteht.“

Durch die Juniorwahl wurde Schülerinnen und Schülern, nach eigenen Aussagen, sowohl das Gefühl vermittelt, miteinbezogen zu werden und an der Demokratie teilhaben zu können, als auch motiviert, zukünftig ihr Wahlrecht in Anspruch zu nehmen und sich mehr mit der Politik auseinanderzusetzen.  Damit blicken wir zuversichtlich auf die nächste Juniorwahl, die an unserer Schule stattfinden wird und freuen uns auf eine so zahlreiche Teilnahme und ein hohes Engagement, wie wir es dieses Jahr beobachten konnten.

Inga Bückling und Sabine Drungels aus dem WiPo Profil der Q1

Ergebnis Juniorwahl 2024 LG.PNG

DSP-Aufführung

Wir sind der DSP-Kurs der zehnten Klassen und wollen am 26. und 28 Juni das Stück „Nachtschwärmer“, eine moderne Fassung des Märchens „Die zertanzten Schuhe“ von den Gebrüdern Grimm, aufführen. Unser Stück handelt von Schwestern, die ein Geheimnis vor ihrer Mutter bewahren…

Fünf erfolgreiche Leichtathletikmannschaften vertraten die LG

Es läuft bei den Sportteams der LG. Einen Tag, nachdem sich zwei Ruder-Mannschaften die Teilnahme am Bundesfinale gesichert haben und die Fußballer durch ihren Bezirkstitel mit Ambitionen zum Landesfinale qualifiziert sind, zogen auch die Leichtathleten nach: Drei Siege und zwei Vizetitel heimsten die LG`ler auf ihrem nun fast schon heimischen Riemannsportplatz ein!
Mehr als fünfzig Aktive von der LG tummelten sich auf dem Sportplatz an der Riemannstraße, auf dem sie seit Wochen mit großem Trainingseifer zusammen gekommen sind. Ihr Engagement und ihr Fleiß wurde belohnt – sprangen doch sehr gute Punktwerte und gleich fünf neue Schulrekorde heraus, die am Saisonende das Brett an den Sporthallen neu zieren werden. Die gemeldeten Punktwerte werden nun in Kiel von allen Vorentscheidungen verglichen, um dann die punktbesten Teams zum Landesfinale auf den Lübecker Buniamshof zu bitten. An der LG fiebert man nun also den mit Spannung erwarteten Maillisten entgegen, um mit den dann hoffentlich qualifizierten Teams in den Trainingsendspurt zu gehen.

Anke Welbers

Mehr als fünfzig Leichtathleten der LG waren beim Kreisentscheid aktiv. Sie holten in fünf Mannschaften drei Siege und zwei Vizetitel.

Podiumsdiskussion zur Europawahl

Am 15.05.24 fand in der ersten und zweiten Stunde in unserer Aula eine Podiumsdiskussion für den Q1-Jahrgang anlässlich der Europawahl statt. Diese wurde vom WiPo-Profil organisiert. Anwesend waren Vertreter der Parteien Die Linke, CDU, AfD, SPD, FDP, Bündnis90/Grüne, Volt und Freie Wähler.

 

Es wurden drei Hauptthemen besprochen, welche vorher vom WiPo-Profil festgelegt wurden: die Positionierung der verschiedenen Parteien zur EU, die GASP (gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik) und die Klimapolitik der Parteien. Ziel der Veranstaltung war es, die Schülerinnen und Schüler der elften Klassen besser auf die kommende Europawahl zu vorzubereiten

 

Bei der Frage nach der Stellung zur EU waren sich zwar alle Gesprächspartner einig, dass diese ein durchaus wichtiges Bündnis sei, bei der Frage wie denn die Zukunft dieser aussehen solle, gingen die Meinungen jedoch auseinander. Es wurde diskutiert, ob und wie man die EU anpassen, ausbauen oder gar revolutionieren müsse, und einigen Parteien schien die individuelle Position Deutschlands in der EU wichtiger zu sein, als die  Europäische Union als Ganzes. Andere wiederum plädierten dafür, dass in Europa alle Länder solidarisch an einem Strang ziehen sollten, um eine gute Zukunft für ganz Europa zu bewirken.

 

In der Diskussion zur GASP wurde hauptsächlich über den Konflikt in der Ukraine gesprochen, und wie man sich als Partei vorstelle, diesen weiterhin zu unterstützen oder eben nicht zu unterstützen, je nach Partei unterschiedlich. Einige sprachen sich für weitere Waffenlieferungen aus, andere lehnten diese entschieden ab und wieder andere versuchten einen Kompromiss, zwischen den beiden Optionen zu finden. Alles in allem kann man jedoch die Positionen zur GASP in Deutschland als zerstritten beschreiben.

 

Weiter ging es dann mit einem Gespräch zur Klimapolitik der einzelnen Parteien, in dem sich die meisten Vertreter für die Einhaltung der bisherigen Ziele aussprachen, mehr erneuerbare oder saubere Energiequellen befürworteten und auch die energetische Sanierung der Gebäude als Notwendigkeit erklärten. Andere Gesprächspartner, besonders der Vertreter der AfD, stellte jedoch recht bald die Ernsthaftigkeit der Situation infrage, wog das Wohl unseres Planeten gegen unsere Wirtschaft auf und stellte widersinnige Thesen zum Klimawandel und dessen Natur auf, was ihm im Saal nicht gerade Zuspruch einbrachte, weder von den restlichen Parteivertretern, noch aus dem Publikum. Generell gab es während der Veranstaltung öfters Wortgefechte zwischen der AfD und den anderen Repräsentanten, die bei uns Zuschauern vermehrt für Gelächter sorgten.

 

Zum Schluss gab es noch eine offene Fragerunde, in der Schüler und Schülerinnen selber Fragen an die Anwesenden stellen konnten. Hier kamen Themen auf wie die Vorstellung eines europäischen Bundesstaats, wie demokratisch die EU nun eigentlich selber sei, der Vergleich der Krisen in der Ukraine und im Gaza-Streifen, wie sich diese zwei sehr aktuellen Fälle nun ähneln oder unterscheiden, und wie man im Falle Israel weiter verfahren solle. Zuletzt wurde auch die Legalisierung von Abtreibungen diskutiert, bei der es überraschenderweise zu einer Meinungsüberschneidung aller Anwesenden kam.

 

Abschließend kann ich persönlich nur sagen, dass ich die Veranstaltung interessant und aufschlussreich fand, aber auch sehr unterhaltsam. Solche Events finde ich durchaus wichtig, um einen Einblick in die verschiedenen Parteien und deren Positionen zu bekommen und Politikerinnen und Politiker aus nächster Nähe zu erleben. Besonders für diejenigen, die vorher noch unentschlossen waren, wen genau sie nun wählen sollen, kann dies bei der Entscheidungsfindung durchaus helfen, auch wenn einige Beteiligte ihre Partei und deren Programm besser repräsentieren konnten als andere. Die Tatsache, dass die Veranstaltung noch in die Pause gezogen wurde und niemand aus der Schülerschaft den Raum verlies, zeigte doch, wie erfolgreich diese war. An dieser Stelle sollten wir unseren beiden Moderatorinnen Anouschka und Louise ein großes Lob für ihre sorgfältige Vorbereitung und souveräne Moderation aussprechen.

Lorenz Ehrke, WiPo-Profil

 

 

 

Fünf Landessiege

Zwei LG-Mannschaften qualifizieren sich für das JtfO-Bundesfinale in Berlin

Das diesjährige Ruder-Landesfinale wurde erstmalig im neuen Wettkampfmodus ausgetragen: pro Altersklasse (WII Mädchen, WII Jungen, WIII Mädchen, WIII Jungen) qualifiziert sich nur eine Mannschaft für das JtfO-Bundesfinale in Berlin. Eine Mannschaft kann dabei bei zwei Starts pro Teammitglied bis zu drei Bootsklassen besetzen. Bei einem Streichergebnis erreicht die Mannschaft mit den wenigsten Punkten (addierte Platzierungen aus den zwei Rennen) das Bundesfinale. Dieser neu kreierte „Mannschaftsqualifikationsgedanke“ wurde den WII-Jungen Lukas Komorowski, Felix Scharf, Henry Kodal, Henrik Murken und Steuermann Thorge Gland in der Endabrechnung zum Verhängnis: Zwar fuhren die Jungs im Gig-Doppelvierer souverän mit einer Bootslänge Vorsprung als Landessieger über die Ziellinie, mussten aber im Doppelvierer die Konkurrenz aus Lübeck und Preetz ziehen lassen. Folglich blieb in der Endabrechnung nur der Bronzerang. Besser machte es die WII-Mädchen-Mannschaft (Emma Lange-Franzen, Elena Schweisthal, Marie Hinzpeter, Emma Murach, Steuerfrau Alicia Jellenitzky), welche mit zwei souveränen Siegen im Gig-Doppelvierer und Doppelvierer das Berlin-Ticket buchte. Dabei werden sie begleitet von der WIII-Mädchen-Mannschaft. Der kurzfristig am Morgen eingesprungene Adam Feller steuerte den Doppelvierer mit Jule Oldenburg, Ida Hammann, Cerina Holst und Hannah Lubenow zunächst zum Landessieg, bevor Jule und Ida im Doppelzweier mit ihrem Sieg das Ticket für das JtfO-Bundesfinale Mitte September lösten.

Larissa Schmidt

 

Die drei LG-Ruderteams holten auf dem heimischen Küchensee insgesamt fünf Landestitel.

 

 

Konzert im Ratzeburger Dom

Am Pfingstmontag, 20.5.2024 singen knapp 150 ehemalige und aktive Chorist*innen der Lauenburgischen Gelehrtenschule gemeinsam im Dom. Zentrales Werk ist die „Sunrise Mass“ des norwegischen Komponisten Ola Gjeilo, bei dem der traditionelle Messetext mit in Musik gesetzten Bildern wie „The Spheres“ oder „Sunrise“ kombiniert wird. So entsteht eine sehr reizvolle Gegenüberstellung des jahrtausendealten Textes mit einer modernen, eingängigen Klangsprache.
 
Begleitet wird der Chor von der Kammerphilharmonie Lübeck unter der Leitung von Joachim Thomas. Der Eintritt zum Konzert ist frei.
 

Abschlussprojekt des Ideenwettbewerbs

Die Freude bei allen Beteiligten ist sehr groß. Der Schüler Thorvid Schwarz hatte die Idee für kommunikative Sitzmöglichkeiten auf dem Pausenhof. Diese Idee brauchte etwas Zeit für die Umsetzung – jetzt sind 6 Gruppen – Sitzgarnituren angeschafft und in Gemeinschaftsarbeit aufgebaut worden.

Die Förderer dieses Projektes waren der Ehemaligenverein, die Schulmark sowie der Schulverein der Lauenburgischen Gelehrtenschule.

Auch die Schulleitung und das Kollegium freuen sich sehr über diese großartige Sitzgelegenheit und den Abschluss des Projekts.

Lesen Sie auch hier weitere Informationen zu den Vereinen:

https://lg-ratzeburg.de/schulverein/

Martina Schnack

Unser Mallorca – Austausch

Vom 21.02 bis zum 28.02.24 fand ein Spanischaustausch zwischen den Mädchen aus dem Spanischkurs unserer 10.Klasse und einer katholischen Mädchenschule in Palma de Mallorca statt. Begleitet wurde dieser Austausch von Herrn Sommerfeld und Frau Kaiser.

In Palma angekommen wurden wir sehr herzlich von unseren Austauschpartnerinnen begrüßt.  Der Nachmittag wurde mit den Gastfamilien verbracht und wir hatten Gelegenheit uns kennenzulernen. Am darauf folgenden Tag haben wir zusammen mit unseren Lehrern Palma erkundet, angefangen mit einem Frühstück in einem kleinen Café, in dem es eine  mallorquinische Spezialität gab: Ensaimadas. Nach diesem wunderbaren Frühstück haben wir uns auf den Weg zur Kathedrale gemacht und haben die prächtigen Innenräume mit den beeindruckenden Glasmalereien bestaunt. Danach haben wir eine Burg, die Palau de l‘ Almudaina besichtigt, die eine wundervolle Aussicht bot. Anschließend  haben alle zusammen mit Blick auf die Kathedrale bei wunderbaren Sonnenschein Mittag gegessen. Zum Schluss sind wir zum Strand gegangen, dort sind einige Schülerinnen im Meer baden gewesen und wir haben das schöne Wetter genossen.

Am Freitag durften wir uns die Schule genauer ansehen und wir haben am Unterricht  teilgenommen. In den ersten Schulstunden haben wir in gemischten Deutsch-Spanisch Gruppen Präsentationen über Deutschland und Spanien erstellt. Nach der Mittagspause haben wir die restlichen Stunden im regulären Unterricht verbracht. Nach der Schule haben sich alle Austauschpartnerinnen  getroffen und wir sind zusammen essen gegangen und haben am Abend noch einmal Palma erkundet. Am Samstag wurden wir zu einem Grillfest bei einer Gastfamilie eingeladen. Es war sehr lustig, insgesamt hatten wir eine sehr schöne Gemeinschaft, wie auch am Sonntag bei einer gemeinsamen Poolparty. Am Montag fuhren wir mit einem Zug durch atemberaubende Landschaften nach Soler. Dort haben wir ein sehr leckeres Eis gegessen und sind durch die wunderschönen Berge gewandert. Entlang des Weges konnten wir Orangen pflücken, die besten, die ich je gegessen habe. Am Dienstag haben wir kleinere Dörfer in den Bergen besichtigt und sind von dort zum Meer gewandert. Am Abend haben wir mit unseren Austauschpartnerinnen  einen gemütlichen Filmabend gemacht. Am Mittwoch, dem letzten Tag, sind wir vormittags in der Schule gewesen und haben am Unterricht teil genommen. Nachmittags wurden wir zum Flughafen gebracht. Es war ein trauriger Abschied, aber wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen im Mai, wenn die Spanierinnen zu uns kommen.

Es war ein erlebnisreicher Austausch und ich bin sehr froh, dass ich dabei war. Ich kann einen Schüleraustausch jedem weiter empfehlen.

Lea Ajvazi

LG gegen Rechtsextremismus für Vielfalt

 

Am Montag, den 12.02.2024 haben wir als Schülerschaft für die Demokratie demonstriert. In der vierten Stunde haben wir uns gemeinsam auf dem Schulhof versammelt und uns in den Initialien unserer Schule, „LG“, aufgestellt. Mit auf dem Bild ist das 15 Meter lange Banner mit der Aufschrift „LG gegen Rechtsextremismus für Vielfalt“, welches wir gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern in den Pausen bemalt haben. Anschließend sind wir geschlossen an die Straße gegangen, um nicht nur ein Statement für die Schülerschaft und das Kollegium zu setzen, sondern dieses auch für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen.
In den vergangenen Wochen wurden nicht nur Lehrerinnen und Lehrer, sondern auch die beiden Schülersprecherinnen auf die aktuelle Situation angesprochen. Es war klar, dass wir uns als Schule positionieren müssen, besonders, um unseren Titel als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ zu unterstützen. Im Zuge dieser Aktion stand, neben der öffentlichen Positionierung, die Aufklärung und Sensibilisierung der aktuellen Geschehenisse im Vordergrund.

Valerie Konstanti

Nachlese zum Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Tür wurde das Kollegium tatkräftig unterstützt von Schülerinnen und Schülern, die unsere Schülerzeitung vorstellten, Experimente anleiteten und Theater ebenso wie Chormusik präsentierten. Die Viertklässlerinnen und Viertklässler konnten mit ihren Eltern verschiedene Stationen durchlaufen und fleißig Stempel sammeln. Wir hatten alle zusammen einen schönen Nachmittag und freuen uns schon auf die neuen Fünftklässler.

C.Treumann-Greiff

Info-Veranstaltung zur Oberstufe

In der Profiloberstufe setzen Schülerinnen und Schüler mit dem Profilfach unterrichtliche Schwerpunkte.
An der LG stehen in jedem Schuljahr alle Profile mit allen Profilfächern zur Wahl. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen entscheiden durch ihre Wahl, welche Profile aus den Bereichen Sprachen, Gesellschaftswissenschaften, Sport, MINT oder ästhetischem Aufgabenfeld eingerichtet werden.

Wir laden herzlich zu einer Veranstaltung am 29. Februar 2024 ab 17 Uhr ein, bei der unsere Oberstufenleiterin Frau Bockhop über das Lernen in der Oberstufe und den Weg zum Abitur informiert. Gern begrüßen wir auch Schülerinnen und Schüler, die an die LG wechseln möchten!

Sommernachtstraum im Frühling

 
Die Theater-AG bastelt fleißig an ihrem neuen Stück.
Wir spielen Shakespeares „Sommernachtstraum.“
 
Schon mal vormerken:
 
5. und 6. März, 19 Uhr in der Aula
8. März, 19 Uhr Burgtheater
 
Wir sehen uns im Theater!
 
Hanno Brinkmann

Dem Glück auf der Spur: Philosophie in der fünften Klasse

Was macht Menschen glücklich? Sind es eher Menschen oder Dinge, die uns glücklich machen können? Ist es besser viele oder keine Wünsche zu haben, wenn man glücklich werden will?

Diese und andere Fragen haben wir uns im Laufe des bisherigen Schuljahres gestellt und zum Ende der Unterrichtseinheit eine Umfrage zu dem Thema erstellt, an der fast 200 Personen im Alter von 5 bis 76 teilgenommen haben. Für diese Bereitschaft danken wir Ihnen und euch – sie zeigt vielleicht auch, von welcher Bedeutung das Thema Glück für uns alle ist (und ganz besonders in dieser winterlich-weihnachtlichen Zeit der Einkehr und Besinnung).

Vielleicht wenig überraschend, aber umso erwähnenswerter, ist das Ergebnis: für alle Befragten sind Freunde und/oder die Familie die wichtigste Quelle unseres Glücks. Die Menschen, mit denen wir unsere Zeit verbringen, die Verwandten und die Wahlverwandten, sind das Salz in unserer Suppe – und wenn etwas schiefläuft, wohl auch das Salz in unseren Wunden, das was zum Glücklichsein fehlt.

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist bei allen Befragten die Gesundheit – klar, eigentlich – und doch übersieht man das Wesentliche ja, bis es dann doch einmal fehlt, wie uns allen hinlänglich aus der Corona-Zeit bekannt ist.

Die wichtigsten Quellen unseres Glücks sind also die sogenannten Immateriellen. Erst danach folgt das Materielle, zum Beispiel: Geld. Geld allein macht also nicht glücklich, es soll aber natürlich auch nicht fehlen. Fast alle Personen, die angeben, dass Geld glücklich macht, sagen, dass sie eben ausreichend viel Geld brauchen. Nur ein sehr kleiner Teil gibt an, soviel Geld wie möglich zu haben. Also: weder Geiz noch Geld allein sind geil.

Die weiteren Plätze der Top Fünf sind erstens, zu wissen, dass es Anderen gut geht – es macht also glücklich, wenn es anderen, uns lieben Menschen gut geht und Glück ist also manchmal erst dann echt, wenn man etwas teilen kann. Zweitens macht uns eine sinnvolle Tätigkeit glücklich (das kann guter Unterricht, eine erfüllende Arbeit, eine erfüllende Tätigkeit sein, die nicht nur ein Zeit-Vertreib ist).

Ein letzter Aspekt der Umfrage galt den Glücks-Bringern: Bringen sie tatsächlich das Glück? Glück frei Haus, ohne eigenes Zutun? Unsere Antwort: nein! Jede/r ist seines eigenen Glückes Schmied, oder wie Lene aus der 5e schrieb: Jeder hat so viel Glück, wie er sich erarbeitet hat.  Glücksbringer haben keine magischen Fähigkeiten, wenngleich sie uns in bestimmten Situationen sicherlich beruhigen und erden können.

Bei der Umfrage kam heraus: insbesondere jüngere Personen haben einen Glücksbringer, bereits ab 11 Jahren nimmt die Zahl aber deutlich ab. Auch interessant: von denjenigen Befragten, die einen Glücksbringer haben, glauben nur die Jüngsten an die Wirksamkeit von Glücksbingern – für den Rest von uns ist klar: Glück ist das Ergebnis von Anstrengung und, manchmal auch: gekonntem Sein-Lassen-Können.

Wir stellen Ihnen und euch den Fragebogen hier zur Verfügung: wer Lust bekommen hat, kann ihn gerne ausfüllen und an uns schicken. Die konkreten Ergebnisse können hier  eingesehen werden. Daran kann man auch erkennen, welche Punkte kaum oder keine Rolle für das Glück der Befragten spielt.

Wir wünschen Ihnen und euch einen gesunde, und – na klar!  – glückliche Winter- und Weihnachtszeit.

Eike Ramm 

Stimmen aus dem Unterricht der 5ef: Was habe ich zum Thema Glück gelernt/Was hat mich am Thema Glück am meisten interessiert? /Was fand ich spannend?

Über das Leben von Diogenes von Sinope zu lernen. (Hamna) …wie einfach er lebt und dass er doch glücklich ist (Jannick)

Genau, man braucht nicht alles zu haben, um glücklich zu sein (Lene).

…wir haben mehr als wir brauchen und können von Diogenes lernen, was wirklich wichtig ist (Aber in einem Fass wollen wir trotzdem nicht leben). (Maylin)

Man kann von Diogenes lernen, mit dem zufrieden zu sein, was man hat (Eddie)

Glück kann man nicht kaufen, aber man kann es sich erarbeiten (Theo)

Ich finde das Sprichwort „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied“ einleuchtend. (Jonas)

Ich finde interessant, dass es bei allen Menschen anders ist, was sie glücklich macht. (Liam)

Manchmal sind es Kleinigkeiten, die uns glücklich machen, zum Beispiel wenn uns jemand eine nette Kleinigkeit schenkt (Jannick)…und wenn ich z.B. die Schokolade teile, werden beide glücklich – das heißt, Glück wird sogar mehr, wenn man etwas teilt (Michel)

Wer alles hat, ist auch nicht automatisch glücklich, weil er dann auch keine Wünsche mehr hat. (Pavlo).

Adventskonzert der LG-Chöre

Am Dienstag, 12. Dezember, 19:00, laden die Chorklassen, der Mittelstufenchor sowie Schul- und Kammerchor der Lauenburgischen Gelehrtenschule zu einem Adventskonzert in die Ratzeburger Petrikirche.
Die Chöre präsentieren ein buntes, vorweihnachtliches Programm, auf das die letzten Wochen und Monate in wöchentlichen Proben hingearbeitet wurde. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf englischer Chormusik mit bekannten Weihnachtsliedern wie „Ding dong, merrily on high“ oder den „Twelve days of christmas“.
Der Einlass beginnt gegen 18:30, das Konzert dauert etwa eine Stunde. Warme Kleidung wird empfohlen, da die Kirche allenfalls leicht beheizt wird. Der Eintritt zum Konzert ist frei – am Ausgang wird wie immer um eine Spende zur Unterstützung der Chorarbeit an der LG gebeten.

Plakat.pdf

„Sing gently“

Am kommenden Dienstag, 10.10., um 19:00, laden die Chorgruppen der Lauenburgischen Gelehrtenschule zum Konzert in die Ratzeburger Petrikirche ein. Unter dem Titel „Sing gently“ präsentieren die beiden Chorklassen der Klassenstufen 5 und 6, der Mittelstufenchor sowie Kammerchor und Schulchor ein buntes Programm. Das Publikum erwarten neben Klassikern von Udo Jürgens etwa ein Medley mit den schönsten Songs von Elton John, gefühlvolle Balladen und mitreißende Arrangements der amerikanischen a cappella Band Pentatonix. Der Eintritt ist wie immer frei, am Ausgang wird um eine Spende zur Unterstützung der Chorarbeit an der LG gebeten.

Joachim Thomas

Bundesfinale “Jugend trainiert für Olympia” in Berlin

 
 
Das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin (17.09-21.09.2023) war erneut eine tolle Veranstaltung – neben dem sportlichen Wettkampferlebnis nahm die Rudermannschaft auch kulturelle Eindrücke mit und stärkte durch gemeinsame Freizeitaktionen ihren Teamgeist. Bei strahlendem Sonnenschein auf der Regattastrecke in Grünau steigerte sich der Doppelvierer der WKII Jungen mit Felix Scharf, Lukas Komorowski, Henry Kodal, Claas-Christian Ihns und Steuermann Connor Deinert von Rennen zu Rennen, fuhr im B-Finale vorne mit und bejubelte am Ende einen 8. Platz in der Gesamtwertung. Mit der Erfahrung aus diesem Jahr und dem gewachsenen Mannschaftsgefühl greifen die Ruderer auch im nächsten Jahr die Berlin-Tickets an.
 
L. Schmidt
 
 
 
Das Ruderteam auf der Regattastrecke in Grünau
 

Unsere Schule unterwegs

Am Freitag, dem 8.9.23, fand ein Ausflug, organisiert von unserem Lehrer Herrn Sommerfeld statt, an dem die gesamte Schule teilnahm. Klassenweise machten wir uns zusammen mit unseren Klassenlehrern/innen entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Kanu auf den Weg nach Buchholz. Ziel war die große Wiese auf dem Lödinger Bauernhof. Von dort hatte man bei bestem Wetter einen herrlichen Blick auf den Ratzeburger See. Jede Klasse konnte es sich mit mitgebrachten Picknickdecken gemütlich machen. Ein weiteres Highlight war die Möglichkeit, einen Burger zu bestellen und Eis, Kuchen und Getränke zu kaufen. Außerdem hatten die Schüler/innen viel Zeit, um das Gelände zu erkunden, Kartenspiele, Fußball und Volleyball zu spielen oder sich auszutauschen. Wer wollte, durfte sich vor dem Rückweg noch einmal im See abkühlen. Gegen Mittag traten wir alle wieder den Heimweg an und kamen nach einem ereignisreichen Wandertag wieder an der Lauenburgischen Gelehrtenschule an. Der Ausflug war ein voller Erfolg, jeder hatte Spaß und es war eine schöne Abwechslung zum regulären Schulalltag.

Lea Ajvazi (aus der Insulaner-Redaktion)

Berlin, Berlin, WIR STARTEN IN BERLIN!“

 
Die Ruderer Felix Scharf, Lukas Komorowski, Henry Kodal, Claas-Christian Ihns und Steuermann Connor Deinert vertreten die schleswig-holsteinischen Farben beim diesjährigen JtfO-Bundesfinale in Berlin. Voller Vorfreude auf die fünf Tage in der Bundeshauptstadt bekamen sie nun rechtzeitig vor der Abreise die schon traditionell von der Provinzial-Versicherung gesponserten Trainingsjacken überreicht, die sie durch den breiten Rücken-Schriftzug als Landesmeister Schleswig-Holstein kennzeichnen werden. Vivian Koch von der hiesigen Provinzial-Versicherung nutzte die Gelegenheit bei der Übergabe vor dem Schulgebäude, den fünf Ruderern alles Gute für das Bundesfinale zu wünschen.
 
Larissa Schmidt
 
 
 
 

LG-Leichtathleten verteidigen den Titel

Beim traditionellen Kreisschulsportfest in Geesthacht haben die Leichtathleten unserer Schule den Titel als punktbestes Team verteidigt und den neu gestifteten Wanderpokal an die LG entführt. In jeweils drei Disziplinen (Sprint, Weitsprung und Ballwurf/Kugelstoß) mussten unsere Athleten an den Start, zudem unterstützten unsere besten 800m-Läufer und Hochspringer das 35-köpfige LG-Team. Jede Platzierung auf dem Treppchen (Plätze 1-3) brachte Punkte – und am Ende reichte es für unsere Sportler, den Siegerpokal unter neun weiterführenden Schulen nach Ratzeburg zu holen. Ein in der Breite sehr gut aufgestelltes Team schaffte es trotz zahlreicher Absagen, die Ausfälle bestens zu kompensieren und holte mit viel Teamgeist und einigen persönlichen Bestleistungen unerwartet viele Punkte. Krönender Abschluss waren die 4x100m-Staffeln, die wegen der Ausfälle erstmals in ganz neuer Besetzung laufen mussten. Als die Schlussläuferin der LG im Zielsprint das zuvor deutlich führende Gymnasium aus Mölln überholte, war der Jubel im Ratzeburger Lager groß. Organisatorisch halfen mehrere Informatik-Schüler aus dem 11. Jahrgang mit, die mit zügiger Arbeit an den Ergebnislisten für einen reibungslosen und schnellen Ablauf der Veranstaltung sorgten.
Anke Welbers

Jubel nach einem erfolgreichen Arbeitstag: Die Leichtathletinnen und Leichtathleten der LG holten sich den Wanderpokal für die stärkste Schule des Kreises.

Fünf Landesmedaillen

Ein LG-Boot qualifiziert sich für das JtfO-Bundesfinale in Berlin

 

Bei nahezu perfekten Wetterbedingungen kämpften die LG-Boote beim Ruder-Landesfinale auf dem Ratzeburger Küchensee um die begehrten Tickets für das JtfO-Bundesfinale in Berlin. Der WIII-Doppelvierer-Mädchen (Emma Murach, Jule Oldenburg, Marie Luise Hinzpeter, Ida Hammann, Steuerfrau Helena Harder) landete ebenso auf dem Bronzerang wie der Doppelvierer und der Gig-Doppelvierer der WII-Mädchen-Mannschaft mit Frida Halank, Lina Murken, Miena Hammann, Oda Schwarz von Warburg und Steuermann Henrik Murken. Noch mehr Grund zum Jubeln hatte die WII-Jungen-Bootsmannschaft: Nach einem souveränen Sieg im Gig-Doppelvierer-Rennen sicherten sich Felix Scharf, Lukas Komorowski, Claas-Christian Ihns, Henry Kodal und Steuermann Connor Deinert auch im Doppelvierer verdient den Landestitel und lösten somit das Ticket für das JtfO-Bundesfinale in Berlin Mitte September.

Die doppelten JtfO-Ruder-Landesmeister 2023 Claas-Christian Ihns, Henry Kodal, Connor Deinert, Lukas Komorowski und Felix Scharf (v. l.)

Die Ruderer haben mit ihrem Landesfinale den Anfang gemacht – alle anderen Sportarten (u.a. Schwimmen, Leichtathletik) folgen in einem gemeinsamen Landesfinale anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Jugend trainiert für Olympia am 30.06.2023 in Kiel. Hierfür haben sich drei LG-Schwimm-Teams (WIV Mädchen, WIV Jungen, WIII Mädchen) und drei LG-Leichtathletik-Teams (WIV Mädchen, WII Mädchen, WII Jungen) in ihren Vorkämpfen qualifiziert.

Larissa Schmidt

21. März, der internationale Tag gegen Rassismus

Vom 20.03. bis zum 02.04.2023 finden die internationalen Wochen gegen Rassismus unter dem Motto „Misch dich ein“ statt. Um ein Zeichen an unserer Schule gegen Rassismus zu setzen, hat die Schülervertretung am Anfang dieses Jahres beschlossen, sich an einen Partner des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, den Verein Miteinander Leben e.V. aus Mölln, zu richten. Gemeinsam haben wir überlegt, wie man diesem wichtigen Thema mehr Aufmerksamkeit schenken kann und wie die Schülerschaft zudem in diesem Bereich weiterbildet und sensibilisiert wird.

Um nicht nur intern ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art zu setzen, haben wir in diesem Gremium beschlossen, Flaggen mit verschiedenen Motiven an jedem Fahnenmast vor einem öffentlichen Gebäude der Stadt Ratzeburg zu präsentieren. Für den gesamten Zeitraum der Wochen gegen Rassismus sind vier von diesen Flaggen auch bei uns zu beobachten. Dadurch wird das Thema innerhalb der ganzen Stadt aufgegriffen und sich klar positioniert.

Somit wirkt unsere Schule bei der Antirassismuskampagne „Herz einschalten- Rassismus ausschalten“, welche der Verein Miteinander Leben e.V. und das Amt Lauenburgische Seen zum Leben erweckte, mit.

Für die Schülerschaft haben wir den 21. März gewählt, den internationalen Tag gegen Rassismus, um sie durch verschiedene Möglichkeiten, aufmerksam zu machen. Wir bereiteten verschiedene Plakate vor, welche aufklärend und plakativ gegen Rassismus und Ausgrenzung angehen sowie die Möglichkeit bieten, eigene Erfahrung zu diesem Thema zu teilen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Begleitet wurde das von einem Verkauf von frischen Backwaren, dessen Erlös an den VBRG (– Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt) gespendet worden ist.

Als langfristiges Projekt, welches aus diesen Wochen entspringen soll, ist ein Antirassismus-Video in Arbeit, bei welchem seitens der Schülerschaft dieses Thema aufgegriffen und erklärt werden wird, was zusätzliche Courage aufzeigen soll.

Denn wir wollen ein Zeichen gegen Rassismus setzen, nicht nur heute, sondern jederzeit.

Angelina Schlecht