„Doctrinae“, „Sapientiae“, „Pietati“ – so prangt es als Motto über dem Eingang der Schule:
„Gelehrsamkeit“, „Weisheit“, „fromme Gesinnung“, Begriffe, die in enger Übersetzung im besten Fall ehrwürdig, im schlechtesten verstaubt klingen.

Verstehen wir es erst einmal als Reminiszenz an eine jahrhundertealte Bildungstradition, die sich mit der LG verbindet. Besinnung auf das, was in allen Zeiten Bildungsverantwortung definierte, ist dabei nichts Schlechtes – ganz im Gegenteil, es erfüllt uns immer wieder mit Stolz, schon so viele Schülergenerationen begleitet zu haben.
Diesen Stolz darf man sich leisten, wenn man nicht nur in Traditionen verharrt, sondern nach vorne blickt, d. h. Bildungsverantwortung immer wieder neu definiert, indem man sich den Herausforderungen der Zeit stellt, v. a. den pädagogischen, soziologischen und heute sicher auch zunehmend den technischen.
Wir sind auf dem Weg: Wissen als Grundlage für Orientierung mit der Orientierung im Wissen zu verbinden, um lebensklug zu werden und moralisches Verantwortungsbewusstsein zu entwickeln – so in etwa entspricht unsere Ausrichtung auch weiterhin den Grundgedanken unseres ehrwürdigen Mottos!

Und: 2020 – Unser Jubiläumsjahr: Die Lauenburgische Gelehrtenschule wird 175 Jahre alt!

Digitale Bildung an der LG

Seit mehreren Jahren beschäftigt sich die LG auf verschiedenen Ebenen mit den Chancen und Risiken der Digitalisierung. Anknüpfend an das von Kultusministerkonferenz 2016 erarbeitete „Strategie-Papier zur digitalen Bildung“ und den sich daraus ergebenden Vorgaben des Kulturministeriums des Landes Schleswig-Holstein erarbeitete 2016/17 eine Arbeitsgruppe aus Kollegen, Eltern und Schülern gemeinsam ein internes Medienkonzept für drei Jahre. Mittlerweile ist es durch die tatkräftige Unterstützung unseres Schulträgers, der Stadt Ratzeburg, des Ehemaligenvereins, des Schulvereins und nicht zuletzt einer Vielzahl spendenfreudiger Sponsoren gelungen, unsere Schule digital gut auszurüsten. So konnten alle Klassenräume mit Beamern, PCs und Dokumentenkameras ausgestattet werden; darüber hinaus stehen uns u.a. zwei gut ausgestattete Computerräume, Smartboards in den Klassenräumen der 7. und 8. Klassen und mobile Hotspots zu Unterrichtszwecken zur Verfügung. Seit 2018 ist die Schule an das leistungsfähige Glasfasernetz angeschlossen. Durch den „Digitalpakt“ werden wir in der Lage sein, die Digitalisierung unserer Schule voranzutreiben.

Diese Ausstattung kann aber nur den Rahmen für eine digitale Bildung bieten, letztlich muss es darum gehen, gemeinsam mit den Eltern und unserem Schulsozialarbeiter unsere Schülerinnen und Schüler dazu zu befähigen, diese Medien nicht nur kompetent zu nutzen, sondern Risiken und Chancen kritisch zu reflektieren und das eigene Medienverhalten selbstverantwortlich zu hinterfragen.