Neues zum Anmeldeverfahren 2021

Liebe Viertklässlereltern,

am 20. Januar 2021 haben wir vom Corona-Schulinformationsteam des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur n e u e Verordnungen zum Anmeldeverfahren 2021 erhalten, die für Sie wichtig sind:

  • Der Anmeldezeitraum ist um 2 Tage erweitert worden und umfasst nun den Zeitraum vom 18.2.2021 bis zum 3.2.2021.
  • Es bleibt bei einer persönlichen Anmeldung vor Ort, aber in jedem Fall mit einer Terminvergabe durch die Schule. Bitte rufen Sie im Sekretariat der Lauenburgischen Gelehrtenschule an und lassen Sie sich von Frau Manzke einen Termin zur Anmeldung auch ohne Beratungsgespräch geben. (Tel.: 04541 86 29 – 0)
  • Die Schulen weisen im Gebäude Verkehrswege und einen Wartebereich aus, die es für Sie zu beachten gilt.
  • Die Anmeldung erfolgt ohne Begleitung der Kinder nur durch ein Elternteil und mit bereits ausgefülltem Anmeldeformular (Download LG Homepage) und Originaldokumenten.
  • Verpflichtende Beratungsgespräche dürfen wie vorgesehen in Präsenz stattfinden und müssen ebenfalls mit einer Terminvergabe über das Sekretariat der LG erfolgen.

Ich freue mich auf die persönlichen Begegnungen mit Ihnen und wünsche mir, dass wir trotz der zeitlichen Vorgaben umfassende und informative Aufnahme–und Beratungsgespräche führen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Stolzenbach, Stufenleiterin 

Ratzeburg, den 22. Januar 2021

Weitere Informationen finden Sie unter:

 Zur Orientierungsstufe der LG 

Brief des Schulleiters zum Halbjahr

Liebe Eltern,

der Regelungsbedarf, der in diesen unübersichtlichen Zeiten für uns an der Schule, aber eben auch für Sie Zuhause entstanden ist und fast jeden Tag aufs Neue entsteht, stellt eine immense Belastung dar. Jenseits der Hoffnung, dass es in Schleswig-Holstein schneller als in anderen Regionen eine Rückkehr zu möglichst viel Normalität, vor allem zu einem regulären Schulbetrieb geben könnte, möchte ich Ihnen zum Halbjahreswechsel eine Art Zwischenbilanz aufmachen und notwendige Informationen übermitteln. Ich beginne mit Letzterem, weil dringend zu klären war, wie die Zeugnisvergabe an der LG erfolgen soll. Dazu gab es vorgestern Rahmenbedingungen aus dem Ministerium, die wir nach Rücksprache mit dem SEB-Vorstand in folgende Form gießen wollen:

  • Da ein postalischer Versand nicht stattfinden darf, werden wir eine gestaffelte Ausgabe an der Schule organisieren, und zwar ab dem 25.01. für einen Jahrgang pro Tag:
    • 25.01.: 6. Klassen
    • 26.01.: 8. Klassen
    • 27.01.: 9. Klassen
    • 28.01.: 5. Klassen
    • 29.01.: Q1-Klassen
    • 04.02.: 7. Klassen
    • 05.02.: E-Klassen
    • Die Ausgabe der Q2-Zeugnisse erfolgt selbstverständlich im Präsenzunterricht, evtl. wird der Termin vorgezogen, wenn sich abzeichnen sollte, dass auch dieser Jahrgang nach Hause geschickt werden soll, wonach es momentan aber nicht aussieht.
  • Zwei Zeitkorridore pro Tag:
    • 10-11 Uhr: Übergabe durch die Klassenleiter*innen in Mensa und Foyer, bei schönem Wetter auch gerne draußen vor dem Gebäude; erwartbar sind SuS, die um diese Zeit von Zuhause an die Schule und zurück kommen können. Ein Aufenthalt in der Schule, um auf den Bus zu warten, ist nicht möglich. Der Home-Schooling-Unterricht fällt in dieser 3./4. Std. aus.
    • 18-19 Uhr: Übergabe der restlichen Zeugnisse an diejenigen von Ihnen, die nach Feierabend auf die Anfahrt mit dem Auto angewiesen sind.
    • In beiden Korridoren ist darauf zu achten, dass die Abstands- und Maskenregeln streng einzuhalten sind und dass immer nur „eine Person pro Zeugnis“ abholt. Die Mitnahme von Zeugnissen für andere SuS aus der Kasse ist gegen Vorlage einer Vollmacht möglich.
  • Mit den Zeugnissen sollen die noch nicht zurückgegebenen Klassenarbeiten und Klausuren ausgehändigt werden.
  • Die Unterschriften unter die Zeugnisse werden erst kontrolliert, wenn wieder Präsenzunterricht stattfindet.

Eine weitere wichtige Information für Sie dürfte darin bestehen, dass die beiden unterrichtsfreien Tage am 01./02.02. wohl bestehen bleiben können. Ich glaube, dass dieses Verschnaufen allen Beteiligten sehr gut tun wird!

So weit zu den Informationen; die Zwischenbilanz bezieht sich in erster Linie auf das Home-Schooling: Dass wir alle merken, wie unersetzbar Präsenzunterricht ist, darf ich vorausschicken, ebenso mein Bedauern, dass es trotz aller Anstrengungen immer wieder zu Störungen, Pannen, Problemen kommt, die ärgerlich sind oder vielleicht vermeidbar erscheinen. In solchen Fällen sind wir sicher am besten beraten, in gegenseitigem Vertrauen an einer Verbesserung zu arbeiten. Dass wir grundsätzlich nach wie vor mit SchulCommSy und noch nicht mit dem eigentlich avisierten its-learning arbeiten, liegt daran, dass immer noch nicht sicher ist, ob letztere Plattform wirklich landesweit eingeführt wird. Darüber hinaus sind wir mit SchulCommSy eingearbeitet, auch wenn manche Funktionen sicher etwas umständlich angelegt sind. Ich habe aber in den letzten Tagen den Eindruck gewonnen, dass auch in den 5. Klassen, die über die wenigste Erfahrung verfügten, große Fortschritte zu verzeichnen sind. Dass Sie dazu enorm viel beigetragen haben, weiß ich und ich danke Ihnen dafür sehr! Ermuntern Sie Ihre Kinder, bei Problemen die Lehrer anzusprechen! Und seien Sie darüber hinaus versichert, dass wir an den Dingen intensiv arbeiten!

In meinen Augen wirklich positiv ist darüber hinaus die Ergänzung von SchulCommSy durch andere Formate, die für mehr Kontakt und Abwechslung sorgen, allen voran natürlich die immer routinierter genutzten Videokonferenzen („Jitsi“ ist uns dafür übrigens vorgeschrieben). Die Kehrseite der Medaille besteht allerdings in der Tatsache, dass diese eigentlich erfreuliche Standardisierung einhergeht mit „Schindludereien“, die seitens der Kinder betrieben werden und die ich Ihnen kurz skizziere:

  • Sie geben die Links evtl. weiter an andere, die sich dann in die Konferenz schummeln und z. B. Videos hochladen.
  • Sie verändern die Einstellungen in den Räumen und blockieren den Moderator oder werfen andere SuS hinaus.
  • Es werden Screenshots gemacht (z. B. beim digitalen Sportunterricht) und im Internet veröffentlicht. Hierbei müssen Sie wissen, dass es sich um strafbare Handlungen handelt, Ihre Kinder respektive Sie riskieren Anzeigen und entsprechende Strafverfolgung!
  • Die Schüler schreiben sich private Mitteilungen, was die Moderatoren nicht sehen können.

Wir werden diesen Tendenzen begegnen, indem die Nutzungsordnungen für SchulCommSy und Videokonferenzen noch einmal auf die Homepage kommen und die Lehrkräfte gebeten werden, auf die Schüler entsprechenden Einfluss zu nehmen. Sie bitte ich gleichermaßen und dringend um Aufmerksamkeit und Ansprache Ihrer Kinder, um sie für einen verantwortlichen Umgang mit den Dingen zu animieren! Es wäre mehr als schade, wenn wir auf dieses Medium verzichten müssten.

Dabei möchte ich es zunächst einmal belassen. Insgesamt überwiegt in meiner Wahrnehmung deutlich das Positive: Wir haben gemeinsam in einer extrem schwierigen Situation innerhalb kürzester Zeit einen Riesenschritt nach vorne gemacht haben. Vieles läuft hervorragend, es gibt eine Fülle von Innovation und Kreativität, was den digitalen Unterricht oder unsere interne Organisation, z. B. in Bezug auf die Zeugniskonferenzen, anbelangt. Das ist, wie gesagt, zu einem guten Teil auch Ihr Verdienst, Sie unterstützen uns großartig und ich danke Ihnen dafür ganz einfach einmal mehr sehr herzlich!

In diesem wirklich positiven Sinne wünsche ich Ihnen ein angenehmes Wochenende und hoffentlich ein wenig Erholung in den kleinen Zeugnisferien!

T. Engelbrecht

Hinweise zum aktuellen Distanzlernen

Um mögliche Störungen und die missbräuliche Nutzung der von uns zurzeit genutzten Lernplattform und der Videokonferenzen zu vermeiden, weisen wir hier noch einmal ausdrücklich auf die jeweils zu beachtenden Nutzungsordnungen hin.

Grundsätzlich gelten selbstverständlich unsere Regeln aus der „Multimedia-Ordnung“ auch in dieser Zeit, in der der Unterricht nur in Distanz stattfinden kann.

„Soforthilfeausstattungsprogramm“

Liebe Eltern,

mittlerweile ist es glücklicherweise möglich geworden, dass unseren Schülern Leihgeräte, in diesem Fall iPads,  für den Distanzunterricht zur Verfügung gestellt werden können, sofern die Anschaffung eigener Geräte nicht möglich ist. Die dazu erforderlichen Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt, so dass Sie sich über die Rahmenbedingungen schon einmal informieren können. Sollte die Ausleihe eines Gerätes für Ihr Kind in Frage kommen, melden Sie sich bitte möglichst zeitnah (am besten bis Freitag) per Mail (Koordination-Lauenburgische-Gelehrtenschule.Ratzeburg@schule.landsh.de) oder telefonisch unter 04541 8629-0/ 26 direkt bei uns, so dass wir das weitere Vorgehen gemeinsam planen können.

Alles Gute!

Susanne Baudach

 

Antrag auf ein Leihgerät

Leihvertrag für ein Leihgerät

Nutzungsordnung

Datenschutz

Übergabeprotokoll

 

 

 

 

An die Schüler*innen und Eltern des 9. Jahrgangs

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

das neue Jahr hat begonnen und wir nähern uns mit großen Schritten dem Ende des 1. Halbjahres und das bedeutet für euch, liebe Schüler*innen, dass die Profilwahlen anstehen.
Dies ist insofern auch für uns eine Herausforderung, als ab dem nächsten Schuljahr die neue Oberstufenverordnung (OAPVO) in Kraft tritt.

Diese bringt einige Veränderungen mit sich, die es umzusetzen und LG-spezifisch zu definieren gilt. Daran arbeiten wir seit geraumer Zeit.

Ab Montag, dem 11.01.2021, werden Ihnen die wichtigsten Informationen auf der Homepage der Schule vorab zur Verfügung stehen.

In den nächsten Wochen werde ich, sofern es die Situation erlaubt, versuchen, alle Schüler*innen des 9. Jahrgangs persönlich aufzusuchen, um ihnen weitergehende Informationen und die Wahlmöglichkeiten eingehender zu erläutern.
Sollte dies in Präsenz nicht möglich sein, werde ich verschiedene Termine für Videokonferenzen anbieten.

Außerdem werden die unterrichtenden Lehrkräfte in den einzelnen Klassen die Themen der verschiedenen Profile darstellen und für individuelle Fragen zur Verfügung stehen. Auch dies wird unter Umständen in Distanz geschehen müssen.

Leider dürfen wir keine Informationsveranstaltung für Sie, liebe Eltern, anbieten.

Sollten sich aber Fragen zu der Oberstufe oder den Wahlen ergeben, können Sie sich gerne telefonisch oder per Email an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Wiebke Bockhop

Informationen für die Eltern der Viertklässler

Elterninformationsabend 2021 nur digital!

Liebe Viertklässlereltern,

kurz vor den Weihnachtsferien haben wir erfahren, dass der Elterninformationsabend für die Eltern der derzeitigen Viertklässler nicht in Präsenz stattfinden darf.

Deshalb muss unsere Veranstaltung am 4. Februar 2021 um 19.30 Uhr in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg leider ausfallen.

Stattdessen werden Ihnen die Informationen als Power Point Präsentation mit Audioergänzung auf unserer Homepage zur Verfügung gestellt. ( Zur Orientierungsstufe der LG )

Wir hoffen, Sie auf diesem Weg über das Wichtigste informieren zu können. Sollten noch Fragen unbeantwortet bleiben, melden Sie sich bitte unter den angegebenen Kontaktdaten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Silke Stolzenbach

Weihnachtsbrief des Schulleiters

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern!

„Es war ein Jahr, in dem sehr viel passiert ist: Neben all den wunderbaren Aufführungs- und Präsentationsmomenten, den Kultur- und Sportveranstaltungen von und für Schüler gab es eine große Zahl von Impulsen, Neuerungen und Erprobungen, die die Zukunft der Schule betreffen.“

So lautete der erste Absatz des Weihnachtsbriefes vor einem Jahr, in dem dann zunächst noch einmal die Projekttage zum Thema „Nachhaltigkeit“ gewürdigt wurden… Und dieses Jahr? Aufführungen? Veranstaltungen? Projekttage? Präsentationen? Nachhaltigkeit? Kabinettsystem?… Vokabeln aus einer fernen Vergangenheit, so scheint es, die durch andere, täglich dutzendfach verwendete ersetzt worden sind.

Aber nicht nur Begriffe sind ersetzt worden oder mehr oder weniger verschwunden, sondern ganze Kulturbereiche. Auf Schule bezogen, bedeutet dies die Beschränkung auf „Stoffvermittlung“, meist in frontaler Ausrichtung, ohne Gruppenarbeit, ohne Exkursionen, fast ohne außerunterrichtliche Aktivitäten: kein Chor mehr, kaum noch DSP, AGs, Projektarbeit, Sport… Auch wenn wir uns nach Kräften bemüht haben, Spielräume möglichst weit auszuschöpfen, so ist diese Art von Schule doch meilenweit davon entfernt, was wir als Standards entwickelt haben und gewohnt waren. Ich bin kein Freund des Schönredens, deshalb sage ich ganz ehrlich: Eigentlich ist das, was in diesem Jahr notgedrungen stattgefunden hat, Schule des 19. Jahrhunderts.

Dessen muss man sich bewusst sein, ohne es deshalb beim Klagen zu belassen. Denn drei Dinge sind aus den Erfahrungen der letzten Monate deutlich geworden: Erstens ist trotz fehlender Vorbereitung und Ausstattung für die Home-Schooling-Situation im Frühjahr enorm viel Anstrengung und Kreativität an den Tag gelegt worden, um diese Form von Unterricht zu entwickeln. Dafür gilt mein ausdrücklicher Dank auch an dieser Stelle dem Kollegium der LG!

Zweitens war spürbar, welch ungeheure Energie in Chören, AGs, Projekten, Theatergruppen usw. steckt, mit welchen Anstrengungen Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler versucht haben, diese Aspekte von Schule möglichst lange zu erhalten. Und diese Energie ist ja nicht verschwunden, sondern wartet nur darauf, sich wieder Bahn zu brechen und die Dinge, sobald es geht, mit neuem Leben zu erfüllen!

Und drittens ist in diesen Monaten jedem bewusst geworden, dass Schule und Unterricht nicht nur Anstrengung und vielleicht manchmal auch lästiges Übel bedeuten, sondern so viel mehr: Gemeinsamkeit, Treffpunkt, soziale Verantwortung – insgesamt einfach das Verständnis, dass man miteinander agiert und füreinander da ist. Insofern hat die Nähe, die aus der Not entstanden ist, eine andere Qualität erreicht, die uns auch über die noch schwierigen Wochen hinaus erhalten bleiben wird und das Leben an der LG positiv prägen wird. Davon bin ich fest überzeugt!

Was bleibt, ist, euch und Ihnen herzlichst zu danken: für das Verständnis im Umgang mit sich häufig und unvermittelt ändernden Rahmenbedingungen; für die Gelassenheit und euer auch unter den Masken spürbares Lächeln, liebe Schülerinnen und Schüler, das den Schulbetrieb trotz aller Einschränkungen begleitet hat; für die Unterstützung und den Zuspruch, mutig zu agieren; und vor allem für das Vertrauen darauf, dass notwendige Gratwanderungen zwar nie allen Sichtweisen gerecht werden konnten, aber im Sinne unseres Anspruchs an bestmögliche Schule angemessen waren!

Ich wünsche euch und Ihnen schöne Weihnachtstage mit möglichst vielen Momenten fröhlichen Miteinanders, aber auch der Besinnung auf das Glück und die Möglichkeiten, die wir in unruhigen Zeiten haben, sowie uns allen ein gesundes und unbeschwerteres Jahr 2021!

Thomas Engelbrecht

 

Corona-Informationen

Zur aktuellen Situation (Stand: 06.01)

Angesichts der aktuellen Corona-Krise sind wir während der letzten Monate als Schule herausgefordert, ständig die ministeriellen Vorgaben an die Gegebenheiten an der LG anzupassen. Aktuell prägen folgende Konzepte unser schulisches Leben:

 

Aktuelles aus dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein finden Sie immer auf folgender Homepage:

Eine Mitteilung an Euch…

Alle Infos inklusive Anmeldebogen zum Download finden Sie unter https://lg-ratzeburg.de/?page_id=429