Das Förderkonzept als Bestandteil des Schulprogramms hat sich zum Ziel gesetzt, sowohl leistungsstärkere als auch leistungsschwächere Schüler und Schülerinnen zu fördern.

Wesentliche Säulen dieses Konzeptes stellen unser Curriculum zum sozialen Lernen und das Methodencurriculum dar, die die Methodenkompetenz, Sozial- und Selbstkompetenz unserer Schüler fördern sollen. Beide Curricula werden regelmäßig im Rahmen des Unterrichts oder an Fachtagen erprobt, überarbeitet und weiterentwickelt. Die erarbeiteten Inhalte werden in den verschiedenen Unterrichtsfächern vertieft. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch ein umfangreiches individuell ausgerichtetes Trainingskursprogramm, das sowohl Schülerinnen und Schüler, die besonders leistungsfähig sind, aber auch diejenigen, die zeitweise Leistungsdefizite aufweisen, unterstützen soll.

Zur allgemeinen Förderung der Sozialkompetenz und damit des schulischen Zusammenlebens wird das Engagement der Schüler und Schülerinnen, die sich in besonderem Maße für die Schulgemein-schaft einsetzen, durch ein Zertifikat gewürdigt. Über die Grundlage für die Vergabe der Zertifikate entscheidet ein Gremium, bestehend aus einem Vertreter / einer Vertreterin der SV, einer Lehrkraft und einem Mitglied der Schulleitung. Auf diese Weise drückt die Schule denjenigen gegenüber ihren besonderen Dank aus, die sich z.B.

  • in der SV-Arbeit engagieren
  • Patenschaften für die 5. Klassen übernehmen
  • sich als Konfliktlotsen einsetzen
  • regelmäßig und engagiert im „Insulaner“, unserer Schülerzeitung, mitarbeiten
  • die Homepage mitgestalten
  • im Sanitätsdienst Verantwortung übernehmen
  • und Betreuungsaufgaben (z.B. Ausgabe der Spielgeräte für den Pausenhof, Blumenversorgung, Hausaufgabenhilfe) gewissenhaft wahrnehmen.

Individuelles Trainings- und Förderprogramm

Um einerseits Schülerinnen und Schülern, die durch die besonderen G8-Anforderungen belastet sind und in einzelnen Fächern deutliche Lernprobleme haben, zu unterstützen, werden — je nach Personalversorgung — ab der 6. Klasse jahrgangsbezogene Trainingskurse in den Kernfächern (Deutsch, Englisch, 2. Fremdsprache, Mathematik) eingerichtet, in denen Trainingslehrkräfte in Zusammenarbeit mit den Fachlehrern die Schülerinnen und Schüler individuell fördern.

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler werden durch ein breit angelegtes AG- und Wahlfachangebot gefördert, darüber hinaus werden sowohl unterrichtsinterne als auch externe Angebote zur Begabtenförderung (Zusammenarbeit mit Fachhochschulen, Uni, Enrichmentprogramm, Drehtürmodell) genutzt.