22 Jan

Brief des Schulleiters zum Halbjahr

Liebe Eltern,

der Regelungsbedarf, der in diesen unübersichtlichen Zeiten für uns an der Schule, aber eben auch für Sie Zuhause entstanden ist und fast jeden Tag aufs Neue entsteht, stellt eine immense Belastung dar. Jenseits der Hoffnung, dass es in Schleswig-Holstein schneller als in anderen Regionen eine Rückkehr zu möglichst viel Normalität, vor allem zu einem regulären Schulbetrieb geben könnte, möchte ich Ihnen zum Halbjahreswechsel eine Art Zwischenbilanz aufmachen und notwendige Informationen übermitteln. Ich beginne mit Letzterem, weil dringend zu klären war, wie die Zeugnisvergabe an der LG erfolgen soll. Dazu gab es vorgestern Rahmenbedingungen aus dem Ministerium, die wir nach Rücksprache mit dem SEB-Vorstand in folgende Form gießen wollen:

  • Da ein postalischer Versand nicht stattfinden darf, werden wir eine gestaffelte Ausgabe an der Schule organisieren, und zwar ab dem 25.01. für einen Jahrgang pro Tag:
    • 25.01.: 6. Klassen
    • 26.01.: 8. Klassen
    • 27.01.: 9. Klassen
    • 28.01.: 5. Klassen
    • 29.01.: Q1-Klassen
    • 03.02.: 7. Klassen
    • 04.02.: E-Klassen
    • Die Ausgabe der Q2-Zeugnisse erfolgt selbstverständlich im Präsenzunterricht, evtl. wird der Termin vorgezogen, wenn sich abzeichnen sollte, dass auch dieser Jahrgang nach Hause geschickt werden soll, wonach es momentan aber nicht aussieht.
  • Zwei Zeitkorridore pro Tag:
    • 10-11 Uhr: Übergabe durch die Klassenleiter*innen in Mensa und Foyer, bei schönem Wetter auch gerne draußen vor dem Gebäude; erwartbar sind SuS, die um diese Zeit von Zuhause an die Schule und zurück kommen können. Ein Aufenthalt in der Schule, um auf den Bus zu warten, ist nicht möglich. Der Home-Schooling-Unterricht fällt in dieser 3./4. Std. aus.
    • 18-19 Uhr: Übergabe der restlichen Zeugnisse an diejenigen von Ihnen, die nach Feierabend auf die Anfahrt mit dem Auto angewiesen sind.
    • In beiden Korridoren ist darauf zu achten, dass die Abstands- und Maskenregeln streng einzuhalten sind und dass immer nur „eine Person pro Zeugnis“ abholt. Die Mitnahme von Zeugnissen für andere SuS aus der Kasse ist gegen Vorlage einer Vollmacht möglich.
  • Mit den Zeugnissen sollen die noch nicht zurückgegebenen Klassenarbeiten und Klausuren ausgehändigt werden.
  • Die Unterschriften unter die Zeugnisse werden erst kontrolliert, wenn wieder Präsenzunterricht stattfindet.

Eine weitere wichtige Information für Sie dürfte darin bestehen, dass die beiden unterrichtsfreien Tage am 01./02.02. wohl bestehen bleiben können. Ich glaube, dass dieses Verschnaufen allen Beteiligten sehr gut tun wird!

So weit zu den Informationen; die Zwischenbilanz bezieht sich in erster Linie auf das Home-Schooling: Dass wir alle merken, wie unersetzbar Präsenzunterricht ist, darf ich vorausschicken, ebenso mein Bedauern, dass es trotz aller Anstrengungen immer wieder zu Störungen, Pannen, Problemen kommt, die ärgerlich sind oder vielleicht vermeidbar erscheinen. In solchen Fällen sind wir sicher am besten beraten, in gegenseitigem Vertrauen an einer Verbesserung zu arbeiten. Dass wir grundsätzlich nach wie vor mit SchulCommSy und noch nicht mit dem eigentlich avisierten its-learning arbeiten, liegt daran, dass immer noch nicht sicher ist, ob letztere Plattform wirklich landesweit eingeführt wird. Darüber hinaus sind wir mit SchulCommSy eingearbeitet, auch wenn manche Funktionen sicher etwas umständlich angelegt sind. Ich habe aber in den letzten Tagen den Eindruck gewonnen, dass auch in den 5. Klassen, die über die wenigste Erfahrung verfügten, große Fortschritte zu verzeichnen sind. Dass Sie dazu enorm viel beigetragen haben, weiß ich und ich danke Ihnen dafür sehr! Ermuntern Sie Ihre Kinder, bei Problemen die Lehrer anzusprechen! Und seien Sie darüber hinaus versichert, dass wir an den Dingen intensiv arbeiten!

In meinen Augen wirklich positiv ist darüber hinaus die Ergänzung von SchulCommSy durch andere Formate, die für mehr Kontakt und Abwechslung sorgen, allen voran natürlich die immer routinierter genutzten Videokonferenzen („Jitsi“ ist uns dafür übrigens vorgeschrieben). Die Kehrseite der Medaille besteht allerdings in der Tatsache, dass diese eigentlich erfreuliche Standardisierung einhergeht mit „Schindludereien“, die seitens der Kinder betrieben werden und die ich Ihnen kurz skizziere:

  • Sie geben die Links evtl. weiter an andere, die sich dann in die Konferenz schummeln und z. B. Videos hochladen.
  • Sie verändern die Einstellungen in den Räumen und blockieren den Moderator oder werfen andere SuS hinaus.
  • Es werden Screenshots gemacht (z. B. beim digitalen Sportunterricht) und im Internet veröffentlicht. Hierbei müssen Sie wissen, dass es sich um strafbare Handlungen handelt, Ihre Kinder respektive Sie riskieren Anzeigen und entsprechende Strafverfolgung!
  • Die Schüler schreiben sich private Mitteilungen, was die Moderatoren nicht sehen können.

Wir werden diesen Tendenzen begegnen, indem die Nutzungsordnungen für SchulCommSy und Videokonferenzen noch einmal auf die Homepage kommen und die Lehrkräfte gebeten werden, auf die Schüler entsprechenden Einfluss zu nehmen. Sie bitte ich gleichermaßen und dringend um Aufmerksamkeit und Ansprache Ihrer Kinder, um sie für einen verantwortlichen Umgang mit den Dingen zu animieren! Es wäre mehr als schade, wenn wir auf dieses Medium verzichten müssten.

Dabei möchte ich es zunächst einmal belassen. Insgesamt überwiegt in meiner Wahrnehmung deutlich das Positive: Wir haben gemeinsam in einer extrem schwierigen Situation innerhalb kürzester Zeit einen Riesenschritt nach vorne gemacht haben. Vieles läuft hervorragend, es gibt eine Fülle von Innovation und Kreativität, was den digitalen Unterricht oder unsere interne Organisation, z. B. in Bezug auf die Zeugniskonferenzen, anbelangt. Das ist, wie gesagt, zu einem guten Teil auch Ihr Verdienst, Sie unterstützen uns großartig und ich danke Ihnen dafür ganz einfach einmal mehr sehr herzlich!

In diesem wirklich positiven Sinne wünsche ich Ihnen ein angenehmes Wochenende und hoffentlich ein wenig Erholung in den kleinen Zeugnisferien!

T. Engelbrecht