12 Jan

„Theaterfahrt“

Zauberhafte Zeit mit Johanna von Orleans

Am Mittwoch, dem 8. Januar 2020, trafen wir uns nach der achten Stunde mit Herrn Brinkmann in der Aula, um unsere „Theaterfahrt“ anzutreten, welche bis zum Samstag andauern sollte. Mit vereinten Kräften trugen wir die großen Sportmatten, die als Bett dienen sollten, von den Sporthallen zur Aula, wo ein kleines Matratzenlager entstand. An der Wand wurde ein Buffet aufgebaut und die Kälte von draußen fungierte als Kühlschrank. Als endlich alles verstaut war, machten wir uns nach einem Warm-up eifrig daran, an unserem Theaterstück ,,Johanna“ von Friedrich Schiller zu arbeiten. 

Vier Tage lang wurde in Gruppenarbeiten an dem Stück gearbeitet und große Hürden überwunden, wie zum Beispiel ein Tanz-Intermezzo oder die Darstellung einer Schlacht. Am Morgen und am Abend aßen wir zusammen und besprachen die Erfolge oder die Ziele für den kommenden Tag. Abends konnten wir uns entspannt zurücklehnen, Sport treiben und Zeit miteinander verbringen. Zum Abschluss des Tages gab es einen Film und danach kuschelten wir uns in unsere Decken, um ausgeschlafen in den nächsten Tag zu starten. 

Am Freitagabend besuchten uns zwei Ehemalige, um sich einmal das komplette Stück anzusehen. Am Ende hatten alle im Raum Gänsehaut und wir konnten mit dem Geschafften zufrieden sein. Bevor wir aufbrachen, um eine paar Runden Volleyball zu spielen, wurden nach einer Feedback-Runde bis um halb zwölf abends noch einmal ein paar Szenen geprobt und verbessert. Nach einem Nachtspaziergang verließen uns die Ehemaligen und wir gingen zufrieden gegen 2 Uhr ins Bett…

Die Aufführung rückt nun immer näher und wir arbeiten weiter an dem Stück und unserer Version von Schillers „Jungfrau von Orleans“. Sehnsüchtig warten wir nun auf Ende Februar, um das fertige Ergebnis aufzuführen und die Zuschauer wie uns selbst zu verzaubern.

Svenja Grahn