Profil Unterricht Aktivitäten Schüler Leitung Lehrer Eltern Vereine Gebäude LG aktuell
Startseite Unterricht Sport Jugend trainiert für Olympia

Unterricht


Altgriechisch Angewandte Naturwissenschaften Biologie Chemie Darstellendes Spiel Deutsch Englisch Französisch Geographie Geschichte Informatik Kunst Latein Mathematik Musik Philosophie Physik Religion Spanisch Sport Wirtschaft/Politik

Kontakt/Impressum

Jugend trainiert für Olympia

Ältere Berichte zu JtfO-Ereignissen finden sich auch in den Archiven des Bereichs Aktuelles der Schulwebsite.

JtfO: Vier starke Teams der LG in Berlin

LG-Ruderer holen die einzige Landesmedaille
26. September 2016

Text und Fotos: Anke Welbers

Gegen die vielen Sport- und Eliteschulen haben es die Schleswig-Holsteiner traditionell schwer, sich bis in die Spitze durchzusetzen. Und so blieb dem nördlichsten Bundesland beim Schulsportfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin in zehn Sportarten nur eine einzige bronzene Medaille – und die holten die Ruder-Mädchen der Lauenburgischen Gelehrtenschule in Ratzeburg.

Gleich mit vier Mannschaften war das 31 Schülerinnen und Schüler umfassende Team in diesem Jahr zum fünftägigen Spektakel nach Berlin gefahren. Eine Leichtathletikmannschaft und drei Ruderteams hatten sich als Landessieger qualifiziert. Und alle Mannschaften schlugen sich wacker. Die 13- bis 15-jährigen Leichtathleten zeigten mannschaftliche Geschlossenheit und sogar einige persönliche Bestleistungen im großen Stadion des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks. Sie schafften fast genau die Punktzahl wie bei ihrem grandiosen Erfolg auf Landesebene. Mit dem erreichten 10. Platz unter den 16 Konkurrenten waren sie äußerst zufrieden und genossen das anschließende Sightseeing in der Hauptstadt. Die Ruderer (15-17 Jahre) waren mit Training, Vor- und Hoffnungsläufen, Halbfinal- und Finalrennen drei komplette Tage an der Regattastrecke in Berlin-Grünau. Leichter Schiebewind und traumhaftes Sonnenwetter spielten den etwas leichterer LG-Sportlern in die Karten und so schafften der Jungen-Achter über den Hoffnungslauf und der Mädchen-Gig-Doppelvierer über einen dritten Platt im Halbfinale den Sprung in das A-Finale. Die Mädchen des Renn-Doppelvierers verpassten das A-Finale hauchdünn, zeigten im B-Finale mit großem Vorsprung aber Stärke und holten so den 7. Platz im Gesamtklassement. Während der Achter mit dem 6. Platz zufrieden war, holte der Gig-Doppelvierer in seinem Finale nochmal alles raus und landete auf einem starken dritten Platz. Die Bronzemedaille im Bundesfinale brachte den glücklichen LG-Mädels nicht nur Anerkennung, Ehrengaben und einen Platz auf dem Treppchen bei der mit 8000 Sportlern riesigen Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle – nach der Rückkehr in Ratzeburg freuten sie sich auch auf das Date mit Internatstrainer Marc Swienty, der für eine Berlin-Medaille in einem Grill in der Inselstadt ein „all-you-can-eat“ ausgelobt hatte.

Große Freude herrschte bei Trainer Marc Swienty (v.li) und den LG-Sportlern Katharina Stamer, Franziska Stamer, Johanna Kodal, Antonia Michaels und Steuermann Henrik Hoops, als mit Maximilian Munski (2.v.re) ein Silbermedaillengewinner aus dem Olympia-Achter zur Siegerehrung erschien.

Steuerfrau Johanna Szemkus und die Ruderinnen Ann-Elen Pinnecke, Alida Machwitz, Johanna Mohr und Merle Karwasz (v.li) siegten im B-Finale mit großem Vorsprung.

Unser Achter präsentierte sich stark an Land und auf dem Wasser: Die Jungs um Coach Niklas Eichhorst (Abi 2016) und Steuerfrau Silja Moa Carlson fuhren überraschend in das A-Finale.

Die Leichtathleten der LG verlebten nach dem starken Auftritt im Stadion noch zwei kulturell und sportlich gut gefüllte Tage in der Hauptstadt Berlin.

Bundesfinale Rudern in Berlin

Foto: A. Welbers

14. September 2015

Von Anke Welbers

Vier Rudermannschaften schickt die LG am Sonntag zum Jahreshighlight der Schulsportler. Die jungen Sportler gehen gut gerüstet in das Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin und werden fünf Tage mit den besten Ruderern aus ganz Deutschland um die Bugballspitze kämpfen. Aktive und Betreuer hoffen, an die großen Erfolge der Vorjahre anknüpfen zu können. Das Outfit stimmt schon mal: Mit neuen Provinzial-Trainingsjacken schickte Sönke Brüdersdorf (hinten rechts) die Skuller auf die Reise und wünschte ein erfolgreiches Finale.

LG-Leichtathleten holten Silber und Bronze

Von Anke Welbers

Der Landestitel wurde hauchdünn verpasst, doch zum Sprung auf das Siegerpodest reichten die starken Leistungen der LG-Leichtathleten auf jeden Fall: Beim Landesentscheid im Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" brillierten die Jungenmannschaften der ältesten und jüngsten Altersklasse gleich parallel und holten im Eiderstadion in Büdelsdorf einen schönen Doppelerfolg: Die WIV-Jungs sicherten sich nur hauchdünn geschlagen die Silbermedaille, die WII-Sportler kamen souverän zu Bronze. Auch wenn es mit dem erhofften Berlin-Ticket nicht klappte - die Punktsteigerung um über 100 Zähler gegenüber dem siegreichen Kreisentscheid spricht Bände für den guten Teamgeist und die Power, die in den LG-Teams steckt. Glückwunsch!!!



JtfO-Fußballerinnen wurden Bezirksmeisterinnen

Foto: Teilnehmer

Von Anke Welbers

Den eigenen Schulsportplatz verließen die Fußballerinnen der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2000-2002) gleich mehrfach als Siegerinnen. Zunächst holten sie am Fuchswald souverän den diesjährigen Kreismeistertitel und konnten sich dann erstmalig auch auf Bezirksebene durchsetzen: Gegen die Siegerinnen aus Stormarn, Lübeck und Segeberg schafften die ausrichtenden LG-Kickerinnen den Sprung nach ganz oben auf das Siegerpodest, nachdem sie im Halbfinale die Lübecker OzD ganz souverän besiegten und im spannenden Finale gegen Leezen dann nach Verlängerung mit 1:0 gewannen. Bei den Landesmeisterschaften in Neumünster musste die Ratzeburger Mannschaft den Traum vom Bundesfinale in Berlin aber begraben: Äußerst knapp unterlag man im Halbfinale der Konkurrenz aus Tornesch mit 0:1, so dass es nur noch zum Kleinen Finale reichte. Nächster Auftritt unserer erfolgreichen Mädchenmannschaft: Der Schulfußball-Cup am 8. September in Bad Oldesloe.





Erfolgreichste Schule Deutschlands im Rudern

beim Bundesfinale JtfO in Berlin

Von Larina Hillemann und Merle Nacke
Fotos: Marcus Hannemann

Von Montag, dem 24.9.12, bis Mittwoch, den 26. 9. 12, fand in Berlin das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ statt, bei dem unter anderem vier Mannschaften der Lauenburgischen Gelehrtenschule ihr Können in der Sportart Rudern unter Beweis stellen wollten. Bereits am Sonntag waren die Sportler in Berlin angereist. Abends waren alle Schleswig-Holsteiner eingeladen, am Empfang der Landesvertretung teilzunehmen. Im Anschluss gab es dort noch ein gemeinsames Abendessen. Montags wurde auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau trainiert, um sich an die dort teils schwierigen Verhältnisse zu gewöhnen. Danach gab es genug Zeit, um sich auch einmal die Innenstadt der Hauptstadt anzusehen.
Am Dienstag zeigte zuerst die Jungenmannschaft im Gig-Doppelvierer um Jonas Weller, Philipp Händle, Arved Altena, Andreas Conta und Steuermann Richard Mews ihre Klasse und qualifizierte sich mit einem 1. Platz im Vorlauf direkt für das große Finale am Mittwoch. Nach diesem hervorragenden Auftakt machten die Mädchen der Jahrgänge 1998-2000 Silja-Moa Carlsson, Johanna Mohr, Lisa Feldhusen, Marie Luise Witting und Steuerfrau Miriam Reimers es den Jungen gleich und siegten im Vorlauf mit ihrem Doppelvierer, womit sie sich vorerst Tickets für das Halbfinale sicherten. Mit einem zweiten Platz im Vorlauf fuhr der Gig-Doppelviererierer mit Frieda Hämmerling Neele Schwiethal, Antonia Grünwald und Carina Mevs, gesteuert von Merle Nacke über den Hoffnungslauf am selben Tag, in dem sie ebenfalls zweiter wurden, souverän ins Finale. Außerdem gingen am Dienstag noch Calina Schanze, Annemieke Schanze, Imke Schmidt und Sarah Winkelmann mit ihrem Doppelvierer an den Start und ließen sich von ihrer routinierten Steuerfrau Larina Hillemann sicher ins Ziel leiten.
Mit viel Motivation und Vorfreude fuhren die vier Ratzeburger Mannschaften am Mittwoch wieder zur Regattastrecke, wo sich zunächst die jüngeren Mädchen mit Miriam Reimers als Steuerfrau im Halbfinale mit einem 5. Platz die Teilnahme im kleinen Finale erruderten, welches sie später mit einem tollen 4. Platz abschließen konnten. Die Mädchen im Gig-Boot schlossen den Wettkampf mit einem überraschenden und überaus beachtlichen 4. Platz ab.
Mit einer beeindruckenden Leistung, einer hervorragenden Zeit und einer halben Bootslänge Vorsprung sicherte sich die Jungenmannschaft um Schlagmann Jonas Weller den sensationellen Bundessieg in dieser Bootsklasse. Nachdem auch der Mädchen Doppelvierer mit Larina Hillemann als Steuerfrau das Halbfinale gewonnen hatte, ging es kurz darauf auch in dieser Bootsklasse um den Finalsieg. In einem souveränen Start Ziel Sieg erruderten die Mädchen technisch versiert den 1. Platz und den zweiten Bundessieg für die Lauenburgische Gelehrtenschule. Mit diesem Ergebnis konnten sowohl die Sportler als auch die Betreuer Reinhart Grahn, Marcus Hannemann, Marc Swienty und Jannik Möller mehr als zufrieden sein, da die Lauenburgische Gelehrtenschule somit erfolgreichste Schule Deutschlands im Rudern wurde.
Müde, aber glücklich über das Erlebte und Erreichte fuhren die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag nach einer tollen Abschluss- veranstaltung wieder zurück in ihre Heimatstadt Ratzeburg.

Ruder-Mannschaft der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg Stehend von links: Arved Altena, Richard Mews, dahinter Andreas Conta, Jonas Weller, Reinhart Grahn, Annemieke Schanze, Larina Hillemann, Sarah Winkelmann, Antonia Grünwald, Nele Schwiethal, Frieda Hämmerling, Lisa Feldhusen, Merle Nacke, Silja-Moa Carlsson, Miriam Reimers, Marie-Luise Wittig, Johanna Mohr kniend: Calina Schanze, Imke Schmidt, Philipp Händle, nicht im Bild: Carina Mevs

Doppelvierer mit St. Mädchen WK III (10. Platz) Stehend von links: Marie-Luise Wittiing, Silja-Moa Carlsson, Johanna Mohr, Lisa Feldhusen; kniend: Miriam Reimers

Gig-Doppelvierer mit St. Mädchen WK II (4. Platz) Von links: Merle Nacke, Nele Schwiethal, Carina Mevs, Frieda Hämmerling, Antonia Grünwald

Gig-Doppelvierer mit St. Jungen WK II (1. Platz) Von links: Philipp Händle, Andreas Conta, Arved Altena, Jonas Weller, Richard Mews

Doppelviere mit St. Mädchen WK II (1. Platz) Von links: Imke Schmidt, Sarah Winkelmann, Calina Schanze, Annemieke Schanze, Larina Hillemann


Bericht vom Landesfinale in Brunsbüttel [157 KB]

Foto: M. Hannemann

Foto: M. Hannemann

Jugend trainiert für Olympia: Judo

Die Judomannschaften der LG holten in Lübeck einen Landestitel und einen Vizetitel. (Foto: A. Welbers)

25. Januar 2012/Fel

Von Anke Welbers

Dünn besucht waren die Judo-Landesmeisterschaften im Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Mit drei Mannschaften stellte die LG die stärkste Schule auf den Matten des Lübecker Judo-Clubs und musste mit den Mädchen der Altersklasse WIV und der gemischten Jungenmannschaft (WIII/WIV) nur jeweils drei Mannschaftskämpfe austragen.
Die Ratzeburger Mädchen unterlagen dem Gymnasium Glinde mit 1:3, fegten die KG Sereetz dann aber mit 5:0 von der Matte. So konnten sich Alina Vorbeck, Rhoda v.d. Pahlen, Diana Schwarz, Viktoria Schmädicke, Janna Malin Kulbe und Merle Karwasz über den Vizetitel freuen. Die Jungen der LG mussten sich in drei Kämpfen gegen eine Kampfgemeinschaft aus Sereetz und Gleschendorf durchsetzen und blieben dreimal siegreich. Karl Schmädicke, Johannes Pietsch, Michel Wagner, Samuel Schardey, Tim Karwasz, Julius Schmädicke, Benjamin Mischke, Georg Klages, Thore Litfil und Tobias Bürger freuten sich über den Landestitel - hätten aber gern mehr Konkurrenten gehabt, um ihr Können auf der Matte zu demonstrieren.

LG-Judoka fahren zum Bundesfinale

Gold für die WIII-Jungen (hinten), Silber für die WIV-Jungen (Mitte), Gold für die WIV-Mädchen: Die LG-Judoka räumten in Lübeck mächtig ab. Foto: FS Sport

Die WIII-Jungen wiederholten ihren Coup aus dem Vorjahr. Bei den JtfO-Landesmeisterschaften erkämpften sie sich den ersten Platz und freuten sich nicht nur über die Goldmedaille: Julius Schmädicke, Fabian Sterly, Trutz von Warburg und Benjamin Mischke qualifizierten sich trotz des Ausfalls von zwei etablierten Kämpfern aus ihrer Mannschaft für das Bundesfinale, das vom 27.2. bis zum 3.3. in Schonach/Schwarzwald ausgetragen wird.
Die jungen Mädchen feierten gleich bei ihrem Debüt einen tollen Erfolg: Viktoria Schmädicke, Diana Schwarz, Marie-Christin Deicke und Merle Karwasz siegten ohne Verlustpunkte und dürften in den nächsten Jahren als schlagkräftiges Team weiter für Furore sorgen.
Der größten Konkurrenz sahen sich die WIV-Jungen gegenüber. Nach zwei schönen Mannschaftserfolgen verloren Michel Wagner, Johannes Pietsch, Tim Karwasz und Samuel Schardey im letzten Duell nur knapp mit 2:3 - freuten sich aber dennoch zu Recht über Silber.

Vier Boote beim JtfO-Finale in den Endläufen

Fotos: FS Sport

Gute Stimmung in Berlin-Grünau: Alle vier Doppelvierer der LG schafften in Berlin den Sprung in die A-Finalläufe und sicherten sich mit einem dritten, vierten, fünften und sechsten Platz den Titel der besten Schule Schleswig-Holsteins.

Die Farben Schleswig-Holsteins waren bei den Siegerehrungen des Bundesfinales im Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" nur ein einziges Mal zu sehen - ausgelöst durch die erfolgreichen Ruderinnen aus dem Gig-Doppelvierer der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg, die überraschend zu Bronze fuhren.
Die Medaillenausbeute der Schleswig-Holsteiner in den acht Sportarten des Herbstfinales enttäuschte, die Kohlen holten aber einmal mehr die hiesigen Ruderer aus dem Feuer. Gleich vier Mannschaften unserer Schule schafften den Sprung in ihre jeweiligen Finalläufe. Die WII-Jungen überzeuten im Gig-Doppelvierer und wurden Sechste. Jermain Grauert, Thorben Amrhein, Philipp Händle, Jonas Weller und Steuermann Johannes Kollien zeigten schon im Vorlauf als zweitplatziertes Team mannschaftliche Stärke und sorgten mit dem dritten Platz im Halbfinale und dem damit verbundenen Finaleinzug für ihren "Ritterschlag".
Einen fünften Rang gab es für die jüngeren Ratzeburger Mädchen im Renn-Vierer. Nach einem zweiten Platz im Vorlauf und einem hauchdünn erkämpften dritten Rang im Halbfinale konnten sich Merle Nacke, Veronika Mohr, Calina Schanze, Neele Schwiethal und Steuermann Niklas Domke über den fünften Platz auf Bundesebene freuen. Tränen gab es hingegen im viertplatzierten Rennvierer der älteren LG-Mädels - hatten die erfahrenen Skullerinnen doch offen auf Edelmetall gesetzt. Dass nach souveränen Siegen im Vorlauf und im Halbfinale dann sieben Zehntel zum Siegertreppchen fehlten, war für Lisa-Marie Nacke, Nora Evers, Anne-Marie Kroll, Frauke Birgel und Steuermann Richard Mews ein harter Schlag. Umso größer der Jubel bei den gleichaltrigen Gig-Ruderinnen, die am wenigsten mit einer Medaille gerechnet hatten: Jelena Zamjatnins, Christina Kaufhold, Isa Harden, Maren Fokuhl und Steuermann Trutz Schwarz von Warburg kämpften sich nach einem dritten Platz im Vorlauf und einem zweiten Platz im Hoffnungslauf ins A-Finale, wo sie sich mit halber Bootslänge Vorsprung den umjubelten dritten Platz sicherten. "Auch wenn die ganz großen Medaillen dieses Jahr fehlten - mit vier teilnehmenden Booten in vier A-Finalläufe zu komme, zeugt von guter Qualität in der Breite", freute sich Sportlehrer und Internatskoordinator Reinhart Grahn über die 20 erfolgreichen LG-Sportler.

Tennis-Jungen feiern Landessieg

Landesmeister der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg: Die WIV-Jungen Foto: FS Sport

Nicht nur die Leichtathleten und Ruderer glänzten mit Platzierungen auf Landesebene - auch die Tennisspieler der LG zeigten im Land große Klasse. Die Jungenmannschaft der Altersklasse W IV holte sich den Landessieg!!

Tolle Leichtathletik-Erfolge

Sie setzten die lange LG-Tradition mit Leichtathletik-Gold fort: Die WIV-Jungen wurden Landesmeister. Fotos: FS Sport

Die WIV-Jungen schossen bei den Landesmeisterschaften der Schul-Leichtathleten in Büdelsdorf den Vogel ab. Sie sicherten sich mit toller Mannschaftsleistung den Landestitel! Zwar geht es für die jüngsten Sportler noch nicht nach Berlin zum Bundesfinale, doch die Goldmedaillen waren für Leopold Köppen, Tobias Vent, Richard Mews, Tim Pergande, Franz Scharnweber, Maxim Steiner und Konstantin Wilke umjubelter Lohn genug. Die gute Stimmung im LG-Lager wurde noch besser, als auch die älteren Mädchen und Jungen aus Ratzeburg (WII) den Sprung auf das Siegerpodest schafften. Die Mädchen steigerten sich gegenüber dem Vorkampf noch einmal enorm, holten nur knapp hinter dem Sieger einen starken zweiten Platz. Bronze ging an das trainingsfleißige Jungenteam, das die guten Leistungen aus dem Vorkampf bestätigen konnte. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den 6. Rang der jüngsten Mädchen (WIV), die aufgrund von Verletzungsausfällen nicht ganz um Edelmetall mitkämpfen konnten.

Schwimmerinnen mit Vizetitel

Holten auf Landesebene den zweiten Platz: Franziska Herbst, Lina Bieber, Lucie Röttgers, Katharina Herbst, Nele Haster, Annemieke Schanze, Michelle Seeger und Nina Bönig. Foto: FS Sport

Die Schwimmerinnen der LG (Jahrgänge 1997 bis 1999) schlugen sich in diesem Jahr beim Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" beachtlich. Nach der Qualifikation im Vorkampf holten die Mädels um Sportlehrerin Herta Heber in Lübeck auf Landesebene einen tollen zweiten Platz

Bronzemedaillen für Handball-Mädels

Bronzemedaillen gab es für die WIV-Mädels der LG. Foto: FS Sport

Die Handballerinnen der Lauenburgischen Gelehrtenschule Ratzeburg (WIV, Jahrgänge 1997 und jünger) waren gleich dreifach erfolgreich. Als Kreismeister starteten sie beim Bezirksentscheid, holten auch dort den Sieg und konnten auf Landesebene nun Bronzemedaillen in Empfang nehmen. Im Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" siegten die jüngsten Mädels der LG gegen die Dahlmannschule Bad Segeberg mit 11:9, gegen die Ernestinenschule Lübeck mit 14:8 und gegen die Stormarnschule Ahrensburg klar mit 14:2. Das Final Four war erreicht - und so reichte das 10:9 gegen die Deutsche Schule Tingleff/Dänemark zu Bronze, nachdem man zuvor gegen die Holstenschule Neumünster (10:14) und das Mühlenberg-Gymnasium Bad Schwartau (11:15) verloren hatte. Fenja Schwark, Lara Hoffmann, Lena Kuch, Nelly Schmidt, Magdalena Heynicke, Anna Kindermann, Nena Schneider, Sophie Bohnhoff, Sophie von Engelhardt, Sarah Koop, Maja Wegner und Hanna Holdack freuten sich dennoch über ihren Podestplatz beim Landesfinale.

Eine Woche Judo und Schneesport

Die LG-Judoka erlebten beim Bundesfinale in Oberhof ein volles Programm. Neben Empfängen und Feierlichkeiten, Snow-Tubing, Skifahren und Snowboarden stand vor allem drei Tage Judowettkampf im Vordergrund. Gegen die Sportgymnasien blieb unser Team meist chancenlos, einzig Marcus Behrens im Schwergewicht schaffte es, mit mehreren Siegen gegenzuhalten. Im entscheidenden Match gegen das Saarland holte neben Marcus auch Fabian Sterly einen Siegpunkt, so dass das LG-Team im Bundesvergleich zumindest Bremen und das Saarland hinter sich ließ und auf einem 14. Rang landete.

Vier Landestitel für die LG-Judoka

Vier Mannschaften der LG zeigten beim Landesfinale der JtfO-Judoka echten Teamgeist und feuerten sich gleich zu vier Siegen an. Foto: FS Sport

Die Beteiligung am diesjährigen Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" war enttäuschend - zahlreiche Schulen hatten noch kurz vor dem Wettkampf aus Krankheitsgründen oder bedingt durch schulinterne Probleme abgesagt. Die verbliebenen Schulmannschaften machten das Beste draus und entschieden in teilweise hochspannenden Kämpfen die Landestitel. Die schlagkräftige WI-Jungenmannschaft aus Ratzeburg mit Lars Burmester, Lasse Schörling, Fabian Fitzer und Kevin Zorawik konnte ihr Können nicht unter Beweis stellen und holte mangels Konkurrenz ohne Einsatz Platz eins. Die Mädchen der LG (Marlena Wagner, Louisa-Marie Möller, Carolin Fleck und Neele Prescher), die teilweise zwei Altersklassen angehörten, siegten in der WK II und holten in der WK III den zweiten Rang. Richtig zur Sache ging es bei den Jungen der WK III und IV. Die Nachwuchskämpfer Michel Wagner, Julius Schmädicke, Trutz von Warburg, Samuel Schardey, Janek Ziehmann und Noel Ernsting Luz siegten souverän und holten unter lautstarken Anfeuerungen der anderen LG-Mannschaften den Sieg. Am spannendsten wurde das Finale in der WK III - ging es doch hier neben dem Landestitel auch um die Fahrkarten zum Bundesfinale in Oberhof. Fabian Sterly und Benjamin Mischke hatten in den untersten Gewichtsklassen enge Duelle für sich entscheiden können, Markus Wirp und Ben Schumacher mussten sich jedoch geschlagen geben. So stand es vor dem letzten Kampf 2:2, das Schwergewicht musste entscheiden. Und hier schaffte Blaugurt Marcus Behrens kurz vor Schluss mit einem tollen Punktwurf (Seoinage) den umjubelten Siegpunkt.

Zwei Bundessiege beim JtFO-Finale

Die Ruderer der LG haben Historisches geschafft. Erstmalig in der Schulgeschichte schafften gleich zwei Mannschaften beim Bundesfinale des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin den Sprung nach ganz oben auf das Siegertreppchen: Arne und Ole Schwiethal, Eike Kutzki, Sascha Andresen, Steuermann Torben Grahn und Ersatzmann Jannik Möller siegten im Doppelvierer mit zwei Sekunden Vorsprung ebenso souverän wie der Mädchen-Gig-Doppelvierer mit Jule Militschke, Anne-Marie Kroll, Frauke Birgel, Maren Fokuhl und Steuerfrau Merle Nacke. Zweimal Gold innerhalb von 40 Minuten - ein grandioser Abschluss einer tollen Berlin-Woche Ende September! Auch für die Zukunft scheinen die LG-Skuller gut gerüstet: Trotz des jungen Mannschaftsalters holte das dritte Ratzeburger Boot mit Jelena Zamjatnins, Christina Kaufhold, Lena Rütz, Lisa Marie Nacke und Steuermann Jonas Weller einen starken fünften Rang.

Fotos: FS Sport

LG-Nachwuchs schwimmt vorne mit

Foto: FS Sport

Die jungen Schwimmer der LG waren in Lübeck beim diesjährigen JtfO-Wettbewerb erfolgreich. Mit drei Mannschaften (WII Mädchen, WIII Mädchen und WIV Jungen/Mädchen) waren die Ratzeburger zu den Vorentscheidungen gefahren. Die WIII-Mädels und die gemischte WIV-Mannschaft schafften die Qualifikation zum Landesfinale in die Lübecker St. Lorenz-Schwimmhalle. Dort holten die acht Schwimmerinnen der WIII einen tollen dritten Platz, während die fünf Mädchen und vier Jungen des jüngsten Teams auf dem siebten Rang anschlugen. Herzlichen Glückwunsch!!

Erfolge bei JtfO 2008

Die Lauenburgische Gelehrtenschule Ratzeburg hat ihr Sensationsergebnis vom Vorjahr wiederholt: Die Ruderer gewannen beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin eine Goldmedaille und zwei bronzene Plaketten und machten die LG so erneut zur erfolgreichsten Schule in Schleswig-Holstein. Schon vor den Tagen in der Bundeshauptstadt gab es Grund zum Feiern - schließlich hatten sich die Ratzeburger schon beim Landesfinale auf dem heimischen Küchensee bärenstark gezeigt und die Qualifikation zur Bundesebene gleich mit vier Booten geschafft.
Die vier Mannschaften trotzten jetzt an der Regattastrecke in Berlin-Grünau auch widrigsten Wetterbedingungen, zeigten sich nerven- und kampfstark und durften gleich dreimal am Siegersteg anlegen. Ganz oben auf dem Treppchen konnten dabei die Internatssportler aus dem Wettkampf II stehen: Arne Schwiethal, Eike Kutzki, Jannik Möller, Sascha Andresen und Steuermann Leopold Bertz mussten im Endspurt alles geben und schoben mit wenigen Zehntel Sekunden Vorsprung den Bugball nach vorne.
Während die jüngeren Jahrgänge der Jungen (WIII) im B-Finale auf einen guten dritten Platz zogen und so das ausgegebene Ziel als Neunte positiv übertrafen, sicherten sich die beiden Mädchenteams jeweils sensationelle dritte Plätze: Calina Schanze, Christina Kaufhold, Jelena Zamjatnins, Lisa Marie Nacke und Steuerfrau Merle Nacke (WIII) holten sich ebenso die verdiente Bronzemedaille wie die älteren WII-Mädchen Anne-Marie Kroll, Frauke Birgel, Sina Schleeweiß, Lena Rütz und Steuerfrau Neele Schwiethal.
Jubel brandete an der Regattastrecke und bei der großen Ehrung in der Max-Schmeling-Halle im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel für die Inselstädter also mehrfach auf - nicht nur bei den Aktiven und den Lehrkräften, sondern auch bei den Trainern des Ratzeburger RC und des Ruderinternats. Denn die seit zwei Jahren nun herausragenden JtfO-Erfolge beruhen auch auf der guten Zusammenarbeit zwischen Schule, Verein und Bundesleistungszentrum.