Profil Unterricht Aktivitäten Schüler Leitung Lehrer Eltern Vereine Gebäude LG aktuell
Startseite Unterricht Biologie

Unterricht


Altgriechisch Angewandte Naturwissenschaften Biologie Chemie Darstellendes Spiel Deutsch Englisch Französisch Geographie Geschichte Informatik Kunst Latein Mathematik Musik Philosophie Physik Religion Spanisch Sport Wirtschaft/Politik

Kontakt/Impressum

Biologie

Allgemeines
Lehrkräfte
Aufgaben und Inhalte
Biologieunterricht an der LG
Biologie in der Orientierungsstufe – Jahrgänge 5/6
Biologie in der Mittelstufe (Jahrg. 7-9)
Biologie im Rahmen von "AnNa" (Jahrg. 8 und 9)
Biologie in der Oberstufe (Jahrg. 10-12)

Allgemeines

Blick aus den Biologie-Fachräumen

Foto: B. Blumenschein

Die LG ist eine Schule im Grünen– denn Wald, Wiesen und der Ratzeburger Seeliegen direkt vor der Haustüre. Und das ist eine echte Bereicherung für den Biologieunterricht, denn der Unterricht in Doppelstunden macht es leicht möglich, kurzfristig rauszugehen und sich biologische Phänomene direkt vor Ort zu erschließen. Angestoßen durch den Neubau sind gerade auch viele biologische Außenprojekteim Entstehen, die den Unterricht in Zukunft noch abwechslungsreicher werden lassen.

Unser Schulteichbereichert den Biologie- und AnNa-Unterricht bereits enorm. Ein Schulgarten und eineNaturwiesesind in Planung. Ein Steingartenund Sukzessionsflächensollen noch entstehen. Mindestens genauso wichtig wie die Umgebung der Schule sind die Unterrichtsräume. Seit dem Neubau verfügt die Biologie über drei gleichwertig ausgestattete Biologie-Fachräume, in denen der komplette Biologieunterricht stattfindet. Jeder Raum verfügt über ein Mediensystemmit fest installiertem Beamer, DVD-Player und Soundsystem, sowie einem Notebook mit Internetzugang. Über Medienlifte kann jeder Schülerarbeitsplatz mit Strom und Gas für Schülerexperimente versorgt werden. Zudem stehen neben Laborgeräten auch Schülermikroskope und Stereolupen in Klassensatzstärke zur Verfügung. Neben den Unterrichtsräumen gibt es noch ein Biologie-Schülerlabor, in dem einzelne Schüler oder kleine Schülergruppen selbstständig experimentieren können. Ein besonderer Schatz der Biologie ist die über mehr als 100 Jahre gewachsene und ständig modernisierte Sammlung, die neben exklusiven Exponaten auch eine große Zahl an Modellen und Experimenten bereithält.

Blick zum Pult mit Beamer/Notebook Blick in den Fachraum mit Medienliften

Fotos: B. Blumenschein

Biologieunterricht findet aber hin und wieder auch ganz außerhalb der Schule statt. Nur einige wichtige Exkursionsziele sollen hier genannt werden: der Baumpark in Ratzeburg, mit dem eine enge Zusammenarbeit besteht, die Domäne in Fredeburg und das Schülerlabor LOLA in Lübeck.

Lehrkräfte

Herr Abel, Herr Dr. Blumenschein (Fachleitung), Frau Eichwein (momentan in Elternzeit), Herr Hannemann, Frau Kuers, Herr Kurowski, Frau Schaeffer, Frau Sievers, Herr Stolzenbach, Frau Tutsch, Frau Winska (Lehrkraft in Vorbereitung) (Stand: November 2015)

Aufgaben und Inhalte

Das Fach Biologie will biologisches Grundlagenwissen vermitteln und untersucht dazu Gemeinsamkeiten und Unterschiede lebender Systeme. Zusammen mit Physik und Chemie trägt die Biologie zu einem naturwissenschaftlichen fundierten Weltverständnis bei. Der Biologieunterricht will nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch fachspezifische und allgemeinbildende methodische Fertigkeiten (Kompetenzen) der Schülerinnen und Schüler fördern. Eine weitere, insbesondere erzieherische Aufgabe des Biologieunterrichts ist die zur Eigen- und Mitverantwortung anleitende Gesundheits- und Sexualerziehung.

Biologieunterricht an der LG

Grundlagen des Unterrichts an der Lauenburgischen Gelehrtenschule sind die Lehrpläne für Gymnasien in Schleswig-Holstein für die Sekundarstufe I und II, sowie die Bildungsstandards für das Fach Biologie der Kultusministerkonferenz. In den folgenden Abschnitten sollen überblicksmäßig Struktur und wesentliche Inhalte des Biologieunterrichts an unserer Schule vorgestellt werden.

Biologie in der Orientierungsstufe Jahrgänge 5/6

Der Biologieunterricht erfolgt in beiden Jahren durchgehend zweistündig mit einer Doppelstunde pro Woche.
Der Unterricht knüpft an den Sachkundeunterricht der Grundschulen an und ist um die Angleichung der Voraussetzungen bemüht. Es geht vordergründig darum, Unterrichtsinhalte lebensnah und altersgerecht zu vermitteln und die Schüler an fachspezifische Betrachtungsweisen und Arbeitsmethoden heranzuführen. Die Arbeitsweise ist hier eher noch phänomenologisch und so gewählt, dass bei den Schülern das Interesse an der Beschäftigung mit der lebenden Natur vertieft wird.
Die Themen im Jahrgang 5 sind: Säugetiere im Vergleich, Bewegungssystem des Menschen (Skelett und Muskeln), Verdauungssystem des Menschen und gesunde Ernährung I, Bau und Vielfalt von Blütenpflanzen.
Die Themen im Jahrgang 6 sind: Entwicklung und Anpassungen von Blütenpflanzen/Nutzpflanzen, Atmung und Blutkreislauf des Menschen/Rauchen, Sexualerziehung I, Wirbeltierklassen im Vergleich.

Biologie in der Mittelstufe (Jahrg. 7-9)

Der Biologieunterricht erfolgt in diesen drei Klassenstufen durchgehend zweistündig mit einer Doppelstunde pro Woche.
Der Unterricht bereitet aufbauend auf die in der Orientierungsstufe gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten auf die Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vor. Hier werden Kenntnisse und Fähigkeiten erworben, die zu einem systematischen Verständnis biologischer Erscheinungen und einer ganzheitlichen Betrachtungsweise der Natur führen sollen. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen biologische Sachverhalte analytisch zu bearbeiten, kritisch zu interpretieren und zu bewerten.
Die Themen im Jahrgang 7 sind im ersten Halbjahr „Wirbellose Tiere“ (Regenwurm, Insekten, Krebse, Spinnen, Parasiten des Menschen) und im zweiten Halbjahr „Naturwissenschaftliches Arbeiten“. Dieser sehr methodenorientierte Unterricht soll den Chemieunterricht, der in Jahrgang 8 beginnt, vorbereiten und mit Blick auf die Oberstufe Synergien zwischen beiden Fächern fördern. An den biologischen Themen Zellbiologie/Mikroskopie und Fotosynthese werden für beide Fächer relevante Methoden und Konzepte erarbeitet, auf die der Chemieunterricht aufbauen kann. Die Chemie gewinnt dadurch Zeit und kann so früher Grundlagen der Organischen Chemie erarbeiten, die dann wiederum der Biologie in der Oberstufe für die Erarbeitung der molekularen Zellbiologie zur Verfügung stehen.
Die Themen im Jahrgang 8 sind: Ökologie, Verdauungssystem des Menschen und gesunde Ernährung II, Sexualerziehung II und im Anschluss Krankheitserreger und Immunsystem
Die Themen im Jahrgang 9 sind: Genetik, Evolution des Menschen, Sinnesorgane und Gehirn des Menschen, sowie Organsysteme des Menschen

Biologie im Rahmen von "AnNa" (Jahrg. 8 und 9)

Seit dem Schuljahr 2011/12 wird als Alternative zur dritten Fremdsprache das Wahlpflichtfach „Angewandte Naturwissenschaften“, kurz „AnNa“ angeboten. AnNa wurde von den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Informatik gemeinsam geplant. Von jedem der vier Fächer wurde im Anschluss ein Halbjahr ausgestaltet und wird von diesem auch unterrichtet. Der Unterricht ist in beiden Jahren momentan dreistündig, soll aber zukünftig auf vier Stunden aufgestockt werden. AnNa wird praxis- und methodenorientiert unterrichtet und soll den jeweiligen Fachunterricht vertiefen.
Die Themen für das Biologie-Halbjahr sind: 1) Modellbau 2) Arbeitsblatt-/Infoblatterstellung 3) Aufbau, Durchführung und Auswertung biologischer Experimente (Winterhalbjahr), Untersuchen und Erhalten von Biotopen (Sommerhalbjahr). Im Rahmen von AnNa wurde der Schulteich gebaut. Er wird im Rahmen des Faches auch in seiner Entwicklung begleitet und kontinuierlich gepflegt.

Biologie in der Oberstufe (Jahrg. 10-12)

In der Oberstufe bilden folgende biologische Inhalte den Schwerpunkt:

Einführungsphase E:
E1 Zellbiologie und E2 Stoffwechselbiologie (Enzymreaktion, Fotosynthese, Zellatmung)

Qualifizierungsphasen Q1 und Q2:
Q1.1 Genetik, Q1.2 Ökologie, Q2.1 Evolution, Q2.2 Neuro- und Verhaltensbiologie
Die Reihenfolge zwischen Q1.2 und Q2.1 zu tauschen bleibt der unterrichtenden Lehrkraft vorbehalten. Biologie wird als Profilfach regelmäßig angeboten. Profilergänzendes Fach ist es im Chemie/Physik- und im Sportprofil. In den anderen Profilen ist es eine der Naturwissenschaften, die im Klassenverband häufig bis zum Abitur belegt werden. Die Unterrichtsinhalte sind in allen Fällen gleich. Im Profilfach wird aber auf vertieftem Niveau unterrichtet.

Profilfach Biologie
Das Fach Biologie bietet zusammen mit den profilergänzenden Fächern Chemie und Physik das naturwissenschaftliche Profil „Phänomen Leben“ an. Biologie wird in der Einführungsphase dreistündig und in den folgenden beiden Jahren vierstündig unterrichtet. Die beiden anderen Fächer werden durchgehend dreistündig unterrichtet. Im Fach Biologie wird eine schriftliche Abiturprüfung abgelegt.

Profilergänzendes Fach Biologie
Im Sport- und Chemieprofil wird Biologie als profilergänzendes Fach durchgehend unterrichtet. Themenreihenfolge und vertiefende Unterrichtsinhalte werden mit den Profillehrern abgestimmt. Bis auf eine zweistündige Einführungsphase im Sportprofil ist der Unterricht immer dreistündig.

Biologie in anderen Profilen
Schülerinnen und Schüler, die keines der vorher genannten Profile angewählt haben, können trotzdem Biologie als Naturwissenschaft belegen. Es wird im Klassenverband dreistündig unterrichtet. In den Profilen, die nach der Einführungsphase eine Naturwissenschaft abgeben, wird im Klassenverband entschieden, welche abgegeben wird. Wird Biologie bis zum Abitur gewählt, können dort mündliche Abiturprüfungen oder Präsentationsprüfungen abgelegt werden.